Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Erfolgreiche MT-Athleten bei Meisterschaften im Mehrkampf

Felsberg/Melsungen. Am 27. August wurden die Nordhessischen Mehrkampfmeisterschaften für die zehn- und elfjährigen Kinder ausgetragen. Gleichzeitig fanden für diese Altersklasse sowie den noch jüngeren Schüler und Schülerinnen D die Mehrkampf-Kreismeisterschaften des Schwalm-Eder-Kreises statt. Leider standen böige Winde sowie eine kalte und regnerische Witterung Topleistungen im Wege. Erfolgreichste MT-Starterin unter den jüngsten Talenten war einmal mehr Franziska Ebert, die in der Altersklasse der elfjährigen Mädchen zwar hinter ihren eigenen Erwartungen zurückblieb, jedoch sowohl im Drei- als auch Vierkampf die Kreismeisterschaft gewinnen konnte.

Ihre beste Leistung erzielte Franziska Ebert mit 3,86 Meter im Weitsprung, wofür sie 418 Punkte erhielt.  Diese Leistung ist besonders hoch einzuschätzen, da bei dem Wettkampf starker und böiger Gegenwind herrschte und sie im Starterfeld der Nordhessischen Meisterschaft immerhin die drittbeste Weite erzielen konnte. Genauso gut konnte sie sich mit 7,91 Sekunden über die Sprintdistanz von 50 Metern präsentieren, was ebenfalls die drittschnellste Tageszeit bei den Nordhessischen Meisterschaften bedeutete und wofür sie 405 Punkte erhielt. Leider konnte Franziska dieses Leistungsniveau in den nachfolgenden Disziplinen nicht halten. Der Ballwurf fand bei starkem Gegenwind statt und für Franziska konnten nur 20,0 Meter notiert werden. Mit etwas Glück reichte diese Leistung jedoch für den Kreismeistertitel im Dreikampf.

Mit ihrer Punktzahl von 1.103 konnte sie die im Ballwurf mit 26,5 Meter stark auftrumpfende Melina Vogt aus Guxhagen um die Winzigkeit von fünf Punkten schlagen. Auch im Hochsprung, wo Franziska in dieser Saison bereits 1,18 Meter springen konnte, blieb die Latte nur bei 1,12 Meter liegen. Da Melina Vogt ebenfalls diese Höhe meisterte, blieb der Vorsprung von Franziska im Vierkampf bei fünf Punkten bestehen. Insgesamt 1.364 Punkte brachten ihr den Titel der Vierkampf-Kreismeisterin und unter 21 Startern bei den Nordhessischen Vierkampfmeisterschaften Platz sechs.

In der jüngsten Teilnehmerklasse verfügt die Melsunger Leichtathletik ebenfalls über sehr hoffnungsvolle Talente. Als erstes sei dabei Phil Ullrich erwähnt, der in der Altersklasse der Neunjährigen im Dreikampf startete. Er begann den Wettkampf mit der schnellsten 50 Meter-Zeit seiner Altersklasse von 8,51 Sekunden. Im anschließenden Ballwurf schleuderte er bei starkem Gegenwind den 80 Gramm schweren Ball, der wegen der zwischenzeitlich aufgesaugten Nässe sicherlich noch an Gewicht zugenommen hatte, auf für ihn sehr gute 30,5 Meter. Nur Leon Kolbe aus Spangenberg konnte ihn in dieser Disziplin um einen Meter übertrumpfen. Nach zwei von drei Wettbewerben hatte Phil nun knappe 19 Punkte Vorsprung vor Leon Kolbe, der mit 13 Punkten knapp vor seinem Teamkollegen Jakob Noel auf Platz zwei lag. Folglich musste der abschließende Weitsprung die Entscheidung bringen. Trotz der widrigen Wetterbedingungen –es herrschte extrem böiger Gegenwind – war Phil guten Mutes, dass er die Kreismeisterschaft erringen kann. Schließlich gehört er mit einer Saisonbestleistung von 3,68 Meter und Platz sechs in der aktuellen HLV-Bestenliste zu den richtig guten Weitspringern seines Jahrgangs. So machte Phil mit der Tagesbestweite von 3,50 Meter alles klar und gewann den Kreismeistertitel mit 878 Punkten und deutlichem Vorsprung vor Jakob Noel (786 Punkte) und Leon Kolbe (757 Punkte).

Ebenfalls ein großes Talent besitzt Alexander Ludwig, der bei den achtjährigen Schülern mit insgesamt 782 Punkten und einem riesigen Vorsprung von 186 Punkten vor dem zweitplazierten Tizian Watzka aus Gensungen die Kreismeisterschaft im Dreikampf gewann. Dabei gelangen Alexander, der in allen Disziplinen seiner Altersklasse die Tagesbestleistung erzielen konnte, zwei neue persönliche Bestleistungen. Erstmals blieb er elektronisch gestoppt mit 8,98 Sekunden unter der begehrten 9-Sekunden-Marke. Trotz der widrigen Wetterbedingungen gelang ihm mit 30,0 Meter auch im Ballwurf eine neue Bestweite. Ein wenig enttäuscht war er nur im abschließenden Weitsprung, wo er noch vor einigen Tagen 3,41 Meter weit gesprungen war. So gelangen ihm bei Regen und starkem Gegenwind diesmal nur 3,13 Meter. Mit der von Alexander erzielten Punktzahl belegt er Platz zwei der aktuellen HLV-Bestenliste.

Bei den Achtjährigen ging auch der Trainingskollege von Alexander Ludwig, Jan Gille, an den Start. Jan kommt erst seit dem Sommerferien regelmäßig zum Training, so dass seine Leistungen von 9,92 Sekunden über 50 Meter und der Ballwurf von 25,5 Meter eine hoffnungsvolle Entwicklung für die Zukunft versprechen. Hatte Jan im Training bereits Weitsprünge von 2,80 Meter und mehr gezeigt, kam er mit den Wettkampfbedingungen gar nicht gut zurecht, so dass es nur für eine Weite von 2,24 Meter reichte. In der Endabrechnung bedeutete dies für ihn mit 543 Punkten den vierten Platz.

Auch der MT-Athlet Lars Werner konnte bei den zehnjährigen Schülern positiv auf sich aufmerksam machen. Gegen einen bärenstarken Julian Hog aus Spangenberg, der mit 1.310 Punkten (Einzelleistungen: 7,92 Sekunden über 50 Meter, 18,0Meter im Ballwurf, 3,93 Meter im Weit- und 1,24 Meter  im Hochsprung) und Platz eins der aktuellen HLV-Bestenliste Nordhessischer Meister im Vierkampf wurde, hatte er von vornherein keine Siegchance auf Kreisebene. Jedoch konnte er mit 8,57 Sekunden über 50 Meter, 26,5 Meter im Ballwurf, 3,53 Meter im Weitsprung sowie 1,04 Meter im Hochsprung jeweils die Vize-Kreismeisterschaft im Dreikampf (841 Punkte) und im Vierkampf (1.064 Punkte) erringen. Mit diesem Vierkampfergebnis belegte Lars unter den 20 Teilnehmern der Nordhessischen Meisterschaft einen guten fünften Platz.

Bei den zehnjährigen Schülerinnen gingen von der MT Melsungen Robin Mandry und Kaja Karl-Gerke an den Start. Robin erwischte überhaupt keinen guten Tag. Konnte sie mit 8,60 Sekunden im 50 Meter-Rennen noch einigermaßen zufrieden sein, blieb sie unter eigentlich gar nicht so schlechten Rückenwind-Bedingungen im Weitsprung mit 3,43 Meter mehr als 30 Zentimeter hinter ihren eigenen Erwartungen und den letzten Trainingseindrücken zurück, wobei sie leider Pech hatte, als sie bei ihrem besten Versuch ganz knapp übertrat. Entsprechend frustriert ging sie sodann zum Ballwurf, wo sie schließlich unter schwierigen Bedingungen nicht über 19,0 Meter hinaus kam. Mit insgesamt 959 Punkten belegte Robin unter den 14 Starterinnen des Dreikampfes Platz fünf der Kreismeisterschaft. Sieger wurde eine, insbesondere im Ballwurf mit 26,5 Meter stark auftrumpfende Anna-Katherine Siebert aus Guxhagen mit 1.113 Punkten. Anna-Katherine erzielte im abschließenden Hochsprung gute 1,16 Meter und mit 1.401 Punkten den Bronzerang bei der Nordhessischen Vierkampfmeisterschaft. Leider sah sich Robin nicht mehr in der Lage zum abschließenden Hochsprung anzutreten, obwohl sie hier nach den letzten Trainingseindrücken sicherlich prima hätte mithalten können und gute Chancen auf Platz drei der Vierkampf-Kreismeisterschaft gehabt hätte.

Einen ersten Achtungserfolg mit 876 Punkten und in der Endabrechnung als siebte der Kreismeisterschaft im Dreikampf, erzielte Kaja Karl-Gerke. Kaja nimmt erst seit wenigen Wochen an den Trainingseinheiten teil. Vor diesem Hintergrund war sie mit ihren Leistungen von 9,11 Sekunden über 50 Meter, 20,5 Meter  im Ballwurf und 3,04 Meter im Weitsprung sehr zufrieden. (Ulf Ludwig)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com