Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Ohne Not immer mit Brot: 1. Nordhessischer Wecke- un Worschtmarkt

Borken/Schwalm-Eder. Ein altes Sprichwort besagte es schon: „In der Not schmeckt die Wurst auch ohne Brot.“ Aber eben nur in der Not! Es ist natürlich nicht so, dass der Schwalm-Eder Brat- und Wurstmarkt in einer schwierigen Lage gewesen wäre. Ganz im Gegenteil. Vier Mal hat die Idee, der Wurst einen eigenen Markt zu geben mit großem Erfolg jeweils Tausende von Menschen aus dem gesamten Landkreis und darüber hinaus in die ehemalige Bergbaustadt Borken gelockt.

Sensationelles Geschmacksfeuerwerk
Die besten Betriebe der FleischeriInnung Schwalm-Eder haben stets gezeigt, dass Wurst mehr ist als Brat- und Currywurst – wobei die lange Grobe mit der roten Soße und dem gelben Pulver selbst Herbert Grönemeyer ein Lied Wert gewesen und natürlich selbst ein kulinarisches Kunstwerk ist. Doch selbstverständlich gehört in Nordhessen die Ahle Worscht zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln und Exportwaren. Aber von der Cervelatwurst bis zur herzhaften Krakauer beherrschen die tüchtigen Fleischer zwischen Vogelsberg, Kellerwald, Knüll und Habichtswald ihr Handwerk besser als die meisten anderen in der Republik.

25. September: Der wichtigste Termin für Feinschmecker 2011
Am „1. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt“ nun, ist auch die Bäcker-Innung Schwalm-Eder beteiligt. Was für ein geschmackliches Feuerwerk wird da auf die Zungen und Gaumen der Besucher „losgelassen“. Am 25. September von 10 bis 18 Uhr ist es soweit.

Deutschland ist das Land mit der größten Brötchen- und Brotvielfalt in ganz Europa. Und im Schwalm-Eder-Kreis hat die handwerkliche Backtradition noch immer den größten Stellenwert vor industrieller Massenware in ganz Hessen. Die Bewohner des Landkreises wissen eben noch was gut ist und schätzen sowohl die Handwerkskunst der Bäcker als auch der Fleischer. Was kann es eigentlich Schöneres geben, als dass eine nordhessische Ahle Worscht auf einem Schwälmer Bauernbrot zum Gaumen geführt wird? Oder der Biss in eine herzhafte Bratwurst aus Melsungen zusammen mit einer kräftigen Wecke, zum Beispiel aus dem Chattengau?

Mehr als Brot und Wurst
Lust auf mehr? Beim „1. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt“ in Borken erwartet die Besucher aus ganz Nordhessen die geballte Macht der Runden und Stracken, zusammen mit den Brötchen und Broten sowie der Pumpernickel und Schinken. Nichts gegen Pommes und Kartoffelsalat – auch die wird es an den Buden und in den Restaurants rund um die Marktmeile in schmackhaftester Zubereitung geben – aber was kann schöner sein als die Hochzeit handwerklicher Fleisch-/Wurst- und Backprodukte? Okay, natürlich gehören Schnäpse und Biere aus der Region dazu. Auch diese haben die Veranstalter, die Firma Catering & Konzepte, für die Besucher organisiert. Und sowohl Wurst als auch Wecke lieben ihre Begleiter wie Gewürze, Käse, Weine und Spirituosen. Es ist an alles gedacht.

Qualität wird prämiert
Dass die Besucher auf der Schlemmermeile probieren und genießen können, ist die eine Seite. Zu wissen, dass alles, was an Wurst- Fleisch und Backwaren aus dem Schwalm-Eder-Kreis kommt auch qualitativ spitze ist, lassen sowohl Becker als auch Fleischer regelmäßig freiwillig überprüfen. Bei den Brotprüfungen schneidet die Bäckerinnung des Landkreises stets mit Spitzenresultaten ab. Eine besondere Tradition des Borkener Marktes ist die Prämierung der Fleisch- und Wurstwaren mit dem Gütesiegel „Qualität aus Hessen“, die auch in diesem Jahr ab 14 Uhr wieder auf der Bühne vor dem Historischen Rathaus stattfinden wird.

Das Ergebnis beweist, dass der Qualitätsanspruch sowohl der Bäcker- als auch der Fleischerbetriebe an erster Stelle steht. Die Obermeister Heinz Richhard (Fleischer) und Olaf Nolte (Bäcker) können mit Recht stolz auf ihre vielen Mitgliedsbetriebe sein. Die Freiwillige Selbstkontrolle des hessischen Fleischerhandwerks findet in der Übergabe der Urkunden im Rahmen des Marktes einen krönenden Höhepunkt. Die Verbraucher dürfen wissen, dass geprüfte Qualität aus der heimischen Region ein Gütezeichen ist, so Obermeister Richhard.

Wecke- un Worschttombola  belohnt die Marktbesucher
Selbstverständlich bieten die Marktorganisatoren ein buntes Rahmenprogramm, vor allem für die Kinder. Eine große Spiel- und Schminkecke sorgt für Spaß. Viele Betriebe haben besondere Attraktionen bereitgestellt. Ganz wichtig ist in jedem Jahr die große Wecke- un Worschttombola. Zu gewinnen gibt es jede Menge Leckereien aus heimischer Produktion.

Showprogramm auf der Bühne
Nicht umsonst gibt es beim 1. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt auch eine Bühne auf dem neugestalteten Marktgelände zwischen historischem Rathaus, Kirche und Bergbaumuseum. Show und Musik gehören bei diesem Markt dazu.

Mehr als Brötchen und Wurst
Ganz klar: Die ganze Stadt stellt sich auf den Markt ein. Die Betriebe der Borkener Gewerbevereinigung haben den ganzen Sonntag über geöffnet – ein verkaufsoffener Sonntag mit Zeit zum Bummeln und Stöbern. Die Kneipen und Restaurants in Borken sind auf dem Markt eingestellt und warten mit allerlei leckeren Angeboten auf. Viele bunte Stände sorgen dafür, dass alles, was für den Genuss wichtig ist, angeboten wird. Vom hübschen Besteck, bis zum leckeren Gewürz, von der leckeren Beilage bis zum schmackhaften Bier oder edlen Wein ist alles beim 1. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt präsent. Es ist kaum zu schaffen, alle Leckereien zu probieren. Aber erfreulicherweise bieten alle Aussteller ihre Produkte auch zum Mitnehmen an. Daheim, in vertrauter Atmosphäre, schmecken Wurst und Brötchen ganz sicher auch.

Das Programm
10 Uhr: Marktbeginn
11 Uhr:  Offizielle Eröffnung durch den Bürgermeister der Stadt Borken, Bernd Hessler, BGV-Vorsitzenden Marco Körner, Kreishandwerkerschaft-Geschäftsführer Jürgen Altenhof, Fleischerinnungs-Obermeister Fritz Kästl sowie Günter Schwarz, stellvertretender Innungsvorstand der Bäckerinnung und Sprecher für Öffentlichkeitsarbeit.
12 – 17 Uhr: Verkaufsoffener Sonntag der Borkener Gewerbevereinigung e.V.
12 Uhr: „ Fun Dance“ Tanz aus Gudensberg
13 Uhr: „Flying Boots“ Linedance Vorführung aus Leimsfeld
14 Uhr: „Qualität aus Hessen“ Urkundenübergabe an die auszuzeichnenden Mitgliedsbetriebe der Fleischerinnung Schwalm-Eder durch Landrat Frank-Martin Neupärtl, der auch Schirmherr dieser Veranstaltung ist,  Bürgermeister Bernd Heßler, Jürgen Altenhof, Fritz Kästel, Günther Schwarz sowie Marco Körner.
15 Uhr: Livemusik zum Kaffe
16 Uhr: Hexentanz mit der Kindertanzgruppe Konfetti 2000
17 Uhr:  Große Wecke- un Worschttombola mit tollen Preisen. Gewinnspielflyer liegen auf dem Markt aus und können in den Loskoffer auf der Bühne gegeben werden.

Weitere Infos im Internet unter www.wecke-un-worschtmarkt.de



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com