Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT will zurück in die Erfolgsspur

Aschaffenburg/Melsungen. Die letzte Heimniederlage gegen den TSV Hannover-Burgdorf hatten die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen nicht auf der Rechnung. Nun wollen sie die kommende Gelegenheit beim Schopfe packen und versuchen heute, 11. November, beim TV Großwallstadt zu punkten. Anwurf in der Aschaffenburger Unterfranken-Halle ist um 19.45 Uhr. MT-Medienpartner HNA berichtet via Internet in einer Live-Radioreportage. Die länderspielbedingte Wettkampfpause letzte Woche kam der MT mehr als gelegen. Neben den beiden im Nationalmannschaftseinsatz befindlichen Patrik Fahlgren (für Schweden) und Nenad Vuckovic (für Serbien) konnten gleich vier weitere Feldspieler nicht am normalen Trainingsbetrieb teilnehmen. Die beiden rückenverletzten Grigorios Sanikis und Christian Hildebrand sowie der an der Schulter lädierte Savas Karipidis verbrachten die Woche über mit Spezialtraining bei den Physiotherapeuten, Jens Schöngarth kurierte derweil eine Angina aus. Erst ab Dienstag hatte Trainer Michael Roth seine Crew wieder beisammen. Einzige Ausnahme: Rechtsaußen Hildebrand fehlte noch und wird auch in Großwallstadt nicht auflaufen können.

”Wir müssen in Großwallstadt schon nahezu optimal spielen, um dort eine Chance zu haben”, rechnet Michael Roth mit einer heißumkämpften Begegnung. ”Wir liegen mit unseren elf Punkten zwar nach wie vor über Soll, wollen uns aber die beiden verlorenen Zähler aus dem Hannover-Spiel möglichst schnell wiederholen”, bringt Roth das Credo seiner Mannschaft auf den Punkt. Der MT-Coach kehrt am Freitag dorthin zurück, wo er fast zehn Jahre an der Seitenlinie verbrachte. Sein Pendant beim TVG, Peter David, war seinerzeit übrigens Co-Trainer unter ihm.

In Aschaffenburg wartet auf die MT ein Gegner auf Augenhöhe. Der TV Großwallstadt, obwohl erst mit sechs Pluspunkten ausgestattet und auf Rang 13 liegend, verfügt über eine erfahrene Besetzung, die bei etwas mehr Glück in einigen Spielen mit der siebtplatzierten MT in Tabellennachbarschaft hätte stehen könnte. So unterlag das von Peter David trainierte Team zum Beispiel in den beiden Partien gegen die SG Flensburg/Handewitt und zuletzt beim TBV Lemgo nur denkbar knapp mit jeweils einem Tor Unterschied. Mit Kreisläufer Jens Tiedke, den Rückraumspielern Steffen Weinhold, Stefan Kneer, Moritz Schäpsmeier und Oliver Köhrmann sowie Linksaußen Michael Spatz weist der TVG Kader gleich sechs Akteure auf, die bereits internationale Erfahrungen mit der deutschen Nationalmannschaft sammeln konnten. Und im Tor ist der 130-fache tschechische Auswahlspieler eine sichere Bank. Zusätzliche Unterstützung dürfen sich die Mainfranken am Freitag von prominenten Gästen erhoffen: Unter den Zuschauern werden eine Reihe von Spielern aus dem deutschen Weltmeisterteam 1978 sein, darunter auch Joachim Deckarm. (Bernd Kaiser)

Schiedsrichter:
Christoph Immel (Tönnisvorst) / Ronald Klein (Ratingen), DHB-Aufsicht Berndt Dugall.

Bisherige Vergleiche:
Von den bisher zwölf  Bundesligaspielen gegeneinander konnte die MT fünf für sich entscheiden, davon aber erst zwei in des Gegners Halle.



Tags: , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB