Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT erfolgreichstes Team bei Landesmeisterschaften

Friedberg/Melsumgen. Die Auswertung des Medaillenspiegels bei den hessischen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften der U18 in Friedberg brachte eine große Überraschung:  Die Nachwuchsathleten der MT 1861 Melsungen stellten mit drei Siegen, vier zweiten Plätzen und einer Bronzemedaille das erfolgreichste Team bei diesen Titelkämpfen und siegte damit vor den Großvereinen Eintracht Frankfurt und ASC Darmstadt.

Karolin Siebert rechtfertigte ihre Sonderstellung als Viertelmeilerin auch in Friedberg und siegte sowohl über 400 Meter als auch über 400 Meter Hürden mit jeweiliger HLV-Jahresbestzeit. Auch Henri Alter war auf die Minute top-fit und reihte sich im Dreisprung – ebenfalls mit HLV-Jahresbestweite – in die Reihe der Sieger ein.  Marie Wagner sicherte sich zwei Silbermedaillen über 400 Meter Hürden und im 800 Meter-Lauf, Tobias Stang glänzte über 400 Meter Hürden als Zweiter ebenso wie Henri Alter als Vizemeister im Speerwerfen und Sebastian Ludwig überraschte die Konkurrenz als Dritter im Dreisprung.  Auch das Melsunger 4×100 Meter-Staffel mit Katharina Wagner, Stefanie Klein, Marie Wagner und Karolin Siebert verdient Erwähnung, denn dieses Staffelquartett belegte hinter der Kreisauswahl von Limburg-Weilburg, den Auswahlteams der LG Eintracht Frankfurt und der Leichtathletik-Gemeinschaft Friedberg-Fauerbach als bester Verein mit der neuen nordhessischen Jahresbestzeit von 51,24 Sekunden den vierten Rang.

Nach der letzten Siegerehrung meinte HLV-Sportwart Michael Siegel aus Griesheim, dass die Überraschung dieser Jugendmeisterschaften die Mannschaft der MT 1861 Melsungen gewesen sei, die unter Trainer Alwin J. Wagner von den 45 Vereinen, die in die Medaillenwertung kamen, noch vor der LG Eintracht Frankfurt und dem ASC Darmstadt den ersten Platz belegen konnte.  „An diesen Ergebnissen kann man erkennen, dass in Melsungen eine gute Nachwuchsarbeit geleistet wird“, so Siegel und gratulierte den Vater des Erfolgs.

Aus dem Schwalm-Eder-Kreis belegte der TSV Spangenberg durch die Goldmedaille von Marco Laubach im Hammerwerfen Rang siebzehn, punktgleich mit dem VfL Wanfried und der LG Reinhardswald.  Mit derselben Punktzahl wie der SSC Bad Sooden-Allendorf liegt der Tuspo Borken mit den beiden Bronzemedaillen von  Emma-Louise Pudenz im Dreisprung sowie von Franziska Häubl im Hammerwerfen auf Platz.  Mit weiteren sieben Vereinen  konnte sich der ESV Jahn Treysa durch die Bronzemedaille von Max Staufenberg auf Rang  38. Platz platzieren. (ajw)

 Medaillen- und Vereinswertung

1. MT Melsungen: 3/4/1/18

2. LG Eintracht Frankfurt: 2/3/1/13

3. ASC Darmstadt: 3/0/2/11

17. TSV  Spangenberg: 1/0/0/3

35. Tuspo  Borken: 0/0/2/2

38.  ESV Jahn Treysa: 0/0/1/1



Tags: , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com