Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Neupärtl zur Schulsozialarbeit: Land muss sich zu einer verbindlichen Finanzierung bekennen

Schwalm-Eder. „Nachdem nun die Zustimmung aller Städte und Gemeinden im Schwalm-Eder-Kreis zur Fortsetzung und Erweiterung der Schulsozialarbeit vorliegen, sehe ich mit großer Sorge, dass einige Schulen im Landkreis den Landesanteil nicht aufbringen können“, sagt Landrat Neupärtl zu den in der vergangenen Woche erfolgten Pressemitteilungen. Der Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreis habe sich, so Neupärtl, mit der neuen Situation in seiner letzten Sitzung beschäftigt und fordert das Land auf, hier für Rechtssicherheit zusorgen.

„Es ist für Außenstehende doch nicht nachvollziehbar, wenn Gymnasien im Herbst 2011 über entsprechend freie Kontingente verfügen und im Frühjahr 2012 mitgeteilt bekommen, dass es jetzt doch keine Einstellung eines Sozialarbeiters geben kann“, erläutert Landrat Neupärtl.

Der Kreisausschuss sei der Auffassung, dass es eine grundsätzliche Vereinbarung im Sinne einer echten Drittelfinanzierung zwischen dem Land und den Schulträgern geben müsse, die allen Beteiligten Rechtssicherheit gibt. „Wir streben im Sinne einer sinnvollen Schulsozialarbeit dauerhafte Beschäftigungsverhältnisse an. Dies geht nur“, so Neupärtl, „wenn Land, Kreis und Kommunen eine dauerhafte Finanzierung sicherstellen“.

Erfreulich sei es aber, dass das Staatliche Schulamt zwischenzeitlich mitgeteilt habe, dass auch die beiden Gymnasien in Homberg und Schwalmstadt Schulsozialarbeiterstellen einrichten können. (red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com