Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Sprint-Cup: Nachwuchs aus Remsfeld überzeugte

Gudensberg. Die Sparkassen-Finanzgruppe unterstützt seit 2008 nicht nur die deutsche Olympiamannschaft, sondern auch den Breitensport und die Nachwuchsförderung. Auch im Schwalm-Eder-Kreis trägt die Kreissparkasse mit ihrem vielfältigen gesellschaftlichen Engagement dazu bei, dass zahlreiche Maßnahmen in den Bereichen Bildung, Jugend, Soziales, Kunst und Kultur, aber auch für den Sport verwirklicht werden konnte. Somit ist die Kreissparkasse auch ein wichtiger Partner in der Leichtathletik,  seit 25 Jahren wird einmal jährlich der Sparkassen-Cup mit den besten Vereinsmannschaften ausgetragen. Seit einigen Jahren wurde auf Initiative von Alwin J. Wagner der Sprint-Cup für die schnellsten Jungen und Mädchen im Schwalm-Eder-Kreis  integriert.  Ziel sollte es sein, die schnellsten Schülerinnen und Schüler bis zum 13. Lebensjahr zu finden und mit einer kleinen Prämie zu unterstützen und zu motivieren. Außerdem gab der Sprint-Cup auch zum Saisonende für die jungen Sprinterinnen immer eine Standortbestimmung.

Auch in diesem Jahr waren wieder viele Mädchen und Jungen mit ihren Eltern in das Gudensberger Weinbergstadion angereist, um auf sich aufmerksam zu machen. Die Top-Leistungen des Tages wurden von zwei Nachwuchssprintern aus Remsfeld erzielt.

In der Altersklasse der W12 verfehlte Jennifer Zuban, die mit 10,22 Sekunden die hessische Bestenliste anführt, ihre Bestleistung nur um 0,02 Sekunden.

Bei den Schülern imponierte der elfjährige Anton Umbach über 50 Meter mit einer Steigerung auf 7,37 Sekunden und nimmt in der aktuellen HLV-Bestenliste den zweiten Platz ein.

Eine Überraschung gab es im 75 Meter-Finale der W13, wo sich die Favoritin Esther Ndongala-Leipold aus Borken bei Einstellung ihrer Bestzeit von 10,29 Sekunden Sophia Hog geschlagen geben musste. Die Schülerin aus Spangenberg verbesserte sich von 10,40 auf 10,24 Sekunden und rückte damit auf Rang drei in Hessen vor. Den dritten Platz belegte in diesem hochkarätigen Finale Guxhagens Allroundtalent Carolin Friedrich, die sich auf 10,37 Sekunden steigern konnte und damit auch in dieser Disziplin zu den TOP-TEN in Hessen gehört.

Den besten Eindruck aus Melsunger Sicht hinterließ Kim Hagemann aus Beiseförth. Die Zwölfjährige, die kurze Zeit vorher die 100 Meter in glänzenden 14,10 Sekunden zurück gelegt hatte und damit schneller war als manch eine Jugendliche oder Frau, sicherte sich im Sprintfinale über 75 Meter hinter Jennifer Zuban mit 10,73 Sekunden den zweiten Platz.

Einen weiteren zweiten Platz gab es im 50 Meter-Lauf der M10 für Phil Ullrich mit 8,27 Sekunden. Der Sieg ging an einen weiteren Schüler aus Remsfeld, denn Fabian Feldmann ließ sich mit 7,97 Sekunden den ersten Platz nicht nehmen.

Lars Werner belegte im 50 Meter-Finale der M11 mit 8,29 Sekunden ebenso Rang vier wie Till Steuber, der in der M10 für diese Strecke  8,52 Sekunden benötigte. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com