Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Fünf Staffelsiege für MT bei den Kreismeisterschaften

Melsunger Turngemeinde 3 x 800 Meter-Frauen. Foto: Alwin J. WagnerMelsungen. Obwohl man von den hochsommerlichen Backofentemperaturen der letzten Tage und vom angekündigten Unwetter verschont blieb, hatten die Staffelmeisterschaften des Schwalm-Eder-Kreises nur einen geringen Zuspruch. Das war auffällig und ist bedenklich. Wo sind die vielen Nachwuchsathleten, die noch vor Jahren an den Wettkämpfen in den Schülerklassen teilnahmen? Das Argument, die Jugendlichen hätten keine Lust mehr am Sport, wird von den Leichtathleten der MT Melsungen fast jedes Wochenende widerlegt. Das zeigte die Beteiligung bei den Kreismeisterschaften sowohl in der Halle als auch im Freien, wo fast zwanzig junge Leute am Start waren und setzte sich bei den Regionalmeisterschaften in Kassel fort, wo die Jugendlichen aus Melsungen mit 14 Titel das erfolgreichste Team werden konnten.

Auch bei diesen Meisterschaften stellte Melsungen drei Teams in der Jugendklasse und verstärkte mit zwei 17-jährigen Läuferinnen das siegreiche Frauen-Trio. Überraschend war auch, dass die jungen MT-Sportler den als „Läuferhochburg“ geltenden TSV Obervorschütz auf Rang zwei verdrängen konnten, denn von den elf Titeln, die an diesem Abend vergeben wurden, sicherte sich Melsungen fünf erste Plätze. Der TSV, der das Staffelrennen bei den Männern bestimmte, holte drei weitere Siege bei den Senioren. In den Schülerklassen, wo viele Vereine trotz ihrer guten Schülerarbeit durch Abwesenheit glänzten, konnte sich die Startgemeinschaft aus Gensungen und Guxhagen zweimal in die Siegerliste eintragen.

U18-Staffel mit Christian, Aaron und Lorenz. Foto: Alwin J. WagnerZum Auftakt ermittelten acht Staffeln die Meister über 3×1000 Meter. Erneut konnte man erkennen, dass das Training in den letzten Wochen mit einem Trainingslager im heimischen Waldstadion für die MT-Athleten weiter ihre Früchte trug. Es lag eine gewisse Spannung über dem Abschneiden der beiden Melsunger Jugendmannschaften, denn sowohl die U20 mit Michael Hiob, Dennis Horn und Tobias Stang als auch die U18 mit Christian Schulz, Aaron Werkmeister und Lorenz Funck waren in der Lage, die 3×1000 Meter unter neun Minuten zurückzulegen.

Christian Schulz bewies einmal mehr seine Beständigkeit und übernahm sofort nach dem Startschuss die Spitze. Bis zum Staffelwechsel auf Aaron Werkmeister bestimmte er das Geschehen und legte die erste Runde in 67 Sekunden zurück, was auf eine Endzeit unter 2:50 Minuten hindeutete. Michael Hiob, der als Startläufer für die U20-Staffel anlief, heftete sich an seine Fersen und lag nach 800 Metern nur knapp eine Sekunde hinter Christian, für den eine Zwischenzeit von 2:16 Minuten notiert wurde. Als beide auf die Zielgerade einbogen, hatten sie gegen die Konkurrenz aus Borken und dem Männer-Team aus Obervorschütz mehr als 50 Meter Vorsprung herausgelaufen.

U20-Staffel mit Michael, Dennis und TobiasNach 2:51,5 Minuten wechselte Christian auf Aaron Werkmeister, und Michael reichte den Stab an Sprinter Dennis Horn weiter. Der nordhessische Jugend-Doppelmeister über 100 und 200 Meter stellte sich wie Schlussläufer Tobias Stang trotz des Abi-Stress für diesen Staffelwettbewerb zur Verfügung. Unerfahren auf dieser Strecke kämpfte er gegen die Schwüle und die Stoppuhr, aber er konnte gegen Aaron keinen Meter gutmachen. Und weil Aaron seine Teilstrecke in 3:05 Minuten zurückgelegt hatte und etwa sechs Sekunden gegenüber Dennis Horn herausgelaufen war, hatte nun Lorenz Funck als Schlussläufer die entscheidende Aufgabe, sich gegen den Angriff von Tobias Stang zu erwehren. Obowhl dieser gegen Lorenz fünf Sekunden gutmachte und eine Sekunde unter drei Minuten blieb, konnte er den Rückstand nicht mehr aufholen und passierte nach 9:04,8 Minuten die Ziellinie. Die U18-Staffel der MT blieb nur 0,3 Sekunden über der angepeilte Zeit und hatte im Ziel über eine halbe Minute Vorsprung vor der Konkurrenz aus Borken. Henning Schein, der zu den besten Mittelstreckenläufern der U23 in Hessen gehört, holte als Schlussläufer gegen die Jugendlichen aus Melsungen noch den Rückstand auf und führte das Männer-Team des TSV Obervorschütz nach 8:52 Minuten zum souveränen Sieg.

U20-Staffel mit Hanna, Kati und MarieEin halbe Stunde später wurden die Staffeln der weiblichen Teilnehmer über 3×800 Meter von Hans-Jörg Engler, der auch die Gesamtleitung dieser Veranstaltung hatte, auf die Reise geschickt. Wie erwartet, setzte Trainer Hermann Kilian (Obervorschütz) mit Yonne Conrad-Hebel seinen Trumpf als Startläuferin ein. Nur 75 Sekunden dauerte es, dann hatte die Polizeibeamtin die erste Runde zurückgelegt und nach weiteren 74 Sekunden reichte sie das Staffelholz an Nicole Henne-Fischer weiter. Dreispringerin Celine Kühnert, die um drei Minuten laufen sollte, zeigte ein tolles Rennen und schickte Julia Klute nach 2:54 Minuten auf die Reise. Bei den A-Schülerinnen präsentierte sich die 14-jährige Franziska Ebert in einer großartigen Form und reichte den Stab nach 2:34 Minuten an Emily Illing weiter. Franziska hatte mit ihrer Glanzvorstellung zwölf Sekunden Vorsprung vor dem U20-Team der MT herausgelaufen, obwohl auch Katharina Wagner mit 2:46 Minuten überraschte. Die nordhessische Doppelmeisterin im Sprint wechselte auf Marie Wagner, die versuchte, die vor ihr laufende Emily Iling einzuholen.

U16-Staffel mit Emily, Lynn und Franziska. Foto: Alwin J. WagnerWeitere acht Sekunden zurück übernahm Julia Klute von Celine Kühnert das Staffelholz und versuchte, mit einem lockeren Schritt laufend, so schnell wie möglich die Lücke zum TSV Obervorschütz zu schließen und den Rückstand von 25 Sekunden aufzuholen. Aber Nicole Henne-Fischer, die bei den nordhessischen Meisterschaften mit 2:53 Minuten gestoppt worden war, wußte dass von hinten Gefahr drohte. Julia Klute hätte schon Bestzeit laufen müssen, um die gut laufenden Seniorin des TSV Obervorschütz einzuholen. Die Jugendliche aus Schwarzenberg machte in jeder der beiden Runden etwa zehn Sekunden gut, und wurde mit 2:33 Minuten gestoppt. Marie Wagner, die im Mittelblock der U20 lief reichte nach 2:42 Minuten das Staffelholz an Schlussläuferin Hanna Steuber weiter. Emily Illing lief bei den Schülerinnen 2:51 Minuten und konnte in der Gesamtwertung die zweite Position halten. Mit knapp sechs Sekunden Rückstand machte sich Karolin Siebert als Melsunger Schlussläuferin auf die Verfolgung. Für TSV Obervorschütz lief Violetta Müller, die vor zwei Jahren die 800 Meter in 2:26 Minuten zurückgelegt hatte und versuchte in einem mörderischen Tempo die frühere hessische Jugendmeisterin über 400 Meter einzuschüchtern. Obwohl sie in diesem Jahr noch keinen 800m-Lauf absolviert hatte, ließ sich die 17-Jährige davon aber nicht beeindrucken. Nach der ersten Runde war der Abstand sogar um eine Sekunde angewachsen. Aber nach 600 Metern trat das ein, was man vermuten konnte. Violetta Müller wurde ein Opfer ihrer schnellen ersten Runde und war im Scheitelpunkt der letzten Kurve am Ende ihrer Kräfte. Sie wurde von Kaorlin eingeholt und konnte ihrem Tempo nicht mehr folgen. Auf den letzten 100 Metern nahm ihr die immer besser in Form kommende Langhürdenspezialistin noch über acht Sekunden ab. Mit 7:57,1 Minuten blieb das MT-Trio unter acht Minuten. Damit unterbot dieses Trio die Zeit des TSV Obervorschütz aus dem Vorjahr (8:01,6) um über vier Sekunden und hätte am Ende des Jahres 2013 Rang drei in Hessen belegt. Der TSV Obervorschütz sicherte sich den Sieg bei den Seniorinnen mit 8:06,9 Minuten.

Foto: Alwin J. WagnerEinen starken Eindruck hinterließen auch die Schülerinnen der MT Melsungen, die mit Schlussläuferin Lynn Olson auf 8:16,2 Minuten kamen und damit mehr als eine Minute gegen die Konkurrenz aus Guxhagen und Gensungen herausliefen. Die weibliche Jugend A lief einen Schnitt von 2:52 Minuten und beendete ihren Lauf nach 8:36,5 Minuten.

Für Julia Klute und Karolin Karolin Siebert waren diese großartigen Verfolgungsläufe auf die führenden Frauen vom TSV Obervorschütz eine Variante, die wir einmal in der Realität durchspielen wollten. Trotz eines großes Rückstandes darf man nicht den Kopf verlieren und das Rennen zu schnell anlaufen“, sagte Alwin J. Wagner und war mit den Zeiten aller Melsunger Teilnehmer total zufrieden. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com