Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Jahrestagung der kommunalen AG Bahnradweg

Helmut Hennig (Bauamtsleiter Oberaula), Alexander Inden (Bauamtsleiter Schwalmstadt), Bürgermeister Klemens Olbrich (Neukirchen), Bürgermeister Klaus Wagner (Oberaula),Michael Slabon (Bauamtsleiter Neukirchen), Renate Ide (Bauamtsleiterin Ottrau), Bürgermeister Norbert Miltz (Ottrau) und Bürgermeister Heinrich Vesper (Willingshausen) (v.l.). Foto: nhSchwalmstadt/Oberaula. Nach dem die Bundesrepublik Deutschland den 36 Kilometer langen Bahnradweg von Treysa (Haase-Hügel) bis nach Oberaula-Wahlshausen auf der gesamten Streckenlänge im Mai 2013 fertigstellte, oblag es per Verwaltungsvereinbarung den fünf Anrainerkommunen (die Städte und Gemeinden Schwalmstadt, Willingshausen, Neukirchen, Ottrau und Oberaula) für die Pflege und Unterhaltung dieses touristisch bedeutsamen Bahnradweges im „Rotkäppchenland“ Sorge zu tragen. Die Pflege bezieht sich auf Reinigen des Fahrbahnkörpers, Mulchen der entsprechenden Banketten sowie das Freihalten des sog. „Lichtraumprofils“.

In der ersten Jahreskonferenz nach Vergabe der Pflege- und Unterhaltungsarbeiten an einen privaten Unternehmer im Jahr 2014 wurde eine erste kritische Bilanz gezogen.  Die Vertreter der fünf Kommunen bestehend aus den Bürgermeistern und den Bauverwaltungsamtsleitern, die in Neukirchen tagten, hielten folgende Erkenntnisse und Schlussfolgerungen fest:

In Teilbereichen wurden durch Vandalismus 16 Schilder zerstört. Diese sollen im Jahr 2015 ersetzt werden. Im Betriebs- und Ablaufplan ist das Mähen der Bankette und der Grünflächen zweimal jährlich vorgesehen. Im Jahr 2015 soll ein zusätzlicher Mähschnitt eingeplant werden. Kosten zirka 5.800 Euro. Die Pflegearbeiten sind im Winterhalbjahr vorzunehmen. Den Nutzern des Radweges ist zuzumuten, im Winterhalbjahr entsprechende Nutzungseinschränkungen hinzunehmen. Die ausführende Firma wird aufgefordert, das anfallende Schnittgut kurzfristig zu entsorgen. Das beim Reinigen der Verkehrsflächen anfallende Laub darf nicht in die vorhandenen Wegeseitengräben entsorgt werden.  Hessen-Mobil als für den Zustand des Weges verantwortliche Stelle sind die Rissschäden im Bereich der Oberflächen schriftlich anzuzeigen. Die Beseitigung dieser Schäden sei kurzfristig anzufordern, so die Mitglieder Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Bahnradweg. D er entsprechende finanzielle Rahmen bezogen auf das Gesamtjahr mit knapp 80.000 Euro wird als auskömmlich angesehen. Insbesondere die Vertreter der Stadt Schwalmstadt und auch der Gemeinde Willingshausen wiesen auf die gute Qualität der ausgeführten Pflegearbeiten hin. (red)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com