Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Sechs Siege und fünf zweite Plätze für MT-Leichtathleten

Das MT-Staffelquartett mit Dennis Horn, Michael Hiob, Florian Schareina und Tobias Stang. Foto: nhKassel/Melsungen. Mit elf Medaillen kehrten die Männer und Frauen der MT 1861 Melsungen sowie die Jugendlichen der U20 von den nordhessischen Meisterschaften aus dem Kasseler Auestadion zurück. Bedingt durch die vielen Ausfälle wegen Krankheit, Verletzung und Studium bewegte sich das kleine, neunköpfige MT-Team gerade noch innerhalb jener Grenze, die bei realistischer Einschätzung vorher zu ziehen war. Dennoch blieb für Trainer Alwin J. Wagner die Erkenntnis, dass die Gesamtleistung etwas unter seinem Ansatz blieb. „Wenn man das Abschneiden nach Noten bewerten würde, so müsste man die Erfolge, im Vergleich zum Vorjahr, wo die MT-Athleten 15 Meisterschaften gewinnen konnten, nur mit einer drei minus bewerten“, so Wagner.

Die Vorjahresjugendlichen, die altersbedingt seit diesem Jahr in der Männerklasse starten müssen, sicherten sich drei Gold- und eine Silbermedaille. Bei leichtem Gegenwind setzte sich im 100m-Lauf der Männer Arthur Scherflink (LAV Kassel) in 11,39 Sekunden vor Michael Hiob (11,53 Sekunden) durch. Den dritten Platz sicherte sich Benedikt Linke vom LTV Neukirchen in 11,71 Sekunden. Die beiden Vellmarer Läufer Sven Eichel und Alexander Hoppe folgten mit 11,83 und 11,86 Sekunden auf den Plätzen vier und fünf. Scherflink, der im Vorjahr mit 11,01 Sekunden in den Bestenlisten stand, hatte mit seinem Sieg mehr Mühe als erwartet. Michael Hiob lieferte ihm 70 Meter lang einen spannenden Zweikampf und stellte im Ziel seine Jahresbestleistung von 11,53 Sekunden ein, die er beim Pfingstmeeting in Allendorf/Eder aufgestellt hatte. Nach diesem Lauf klagte der 19-Jährige über Schmerzen im Oberschenkel und verzichtete auf das 200m-Finale. „Ich bin gut in Form und wollte die 200 Meter unter 23,50 Sekunden laufen, aber das Verletzungsrisiko war mir zu hoch“, sagte der nordhessische Hallenmeister. So setzte sich über 200 Meter Benedikt Linke in 23,99 vor dem Steinataler David Konrad (24,77 Sekunden) durch.

Dennis Horn konnte seine Vorjahrestitel im Sprint über 100 und 200 Meter souverän verteidigen. Foto: nhSeine gute Form vom Abendsportfest in Neukirchen bestätigte auch Tobias Stang, der in Kassel zum erfolgreichsten Athleten in der Männerklasse wurde. Vor zehn Tagen sicherte er sich über die Kurz- und Langhürden sowie im Dreisprung die Titel im Schwalm-Eder-Kreis. Im Kasseler Auestadion drückte er seine Jahresbestzeit über 400m-Hürden auf 62,70 Sekunden und lief bis auf 0,35 Sekunden an die nordhessische Jahresbestleistung von Caspar Apel (LAV Kassel) heran. „Ich wollte heute die Norm von 61,50 Sekunden für die Landesmeisterschaften am 21. Juni in Darmstadt laufen, aber der Wind war einfach zu stark und lief keinen richtigen Laufrhythmus zu“, sagte der neue und alte Nordhessenmeister, der sich auch den Titel im Dreisprung mit 12,55 Meter holte. Sven Eichel aus Vellmar hatte erneut Anlaufprobleme und beendete nach zwei abgebrochenen Sprüngen den Wettkampf, so dass er ohne gültigen Versuch blieb.

Das MT-Staffelquartett mit den beiden U20-Sprintern Florian Schareina und Dennis Horn sowie den Vorjahresjugendlichen Michael Hiob und Tobias Stang holte sich in 46,88 Sekunden den dritten Titel in der Männerklasse an diesem Nachmittag. Aber mit der Zeit blieb das Staffelquartett weit unter Wert. Man hatte sich vorgenommen, so nah wie möglich an 45 Sekunden heranlaufen, aber die Hoffnungen zerschlugen sich beim letzten Wechsel. Während Startläufer Florian Schareina gut in der ersten Kurve lief und Michael Hiob auf der Gegengeraden „mächtig Dampf machte“, gab es beim dritten Wechsel von Tobias Stang auf Dennis Horn große Schwierigkeiten. Der Schlussläufer lief viel zu spät los, so dass Tobias auf ihn auflief. Nachdem Dennis Horn wieder in Tritt gekommen war, hatte er fast zwei Sekunden liegengelassen, die er auch durch sein überragendes Laufvermögen nicht mehr wettmachen konnte. „Diesen schwachen Wechsel nehme ich auf meine Kappe, denn ich bin zu spät losgelaufen“, sagte Dennis Horn enttäuscht. Wieder einmal konnte die große Chance auf eine Zeit unter 45 Sekunden nicht genutzt werden.

Die Melsunger Mittelstreckenläufer: Lorenz Funck und Christian Schulz mit Julia Klute. Foto: nhSechs Jugendliche traten zum 100m-Sprintfinale der MU20 an. Nachdem im Vorjahr Dennis Horn überraschend die Titel sowohl über 100 als auch 200 Meter gewinnen konnte, ging er dieses Jahr auf beiden Strecken als Favorit an den Start. Mit leicht herausgelaufenen 11,53 Sekunden verteidigte er seinen 100m-Titel vor Magnus Riebeling (LTV Neukirchen, 11,94) und dem Baunataler Kevin Wolf (12,02 Sek.). Auf Rang vier lief bereits Florian Schareina (12,27 Sek.) über die Ziellinie.

Noch imponierender war Horns Vorstellung auf der doppelt so langen Strecke. Nach einem guten Start lief er die erste Streckenhälfte durch die Kurve noch reserviert. Als er auf die Zielgerade einbog, blies ihm ein starker Wind von 2,2 Meter pro Sekunde ins Gesicht. Doch der Student für Sportmanagement an der Deutschen Sporthochschule in Köln ließ sich nicht aufhalten. Kraftvoll fegte er die letzten 100 Meter über die Bahn und erreichte nach 23,47 Sekunden das Ziel. Über zwölf Meter dahinter rettete Julian Thies (LG Reinhardswald) nach 24,84 Sekunden vor Kevin Wolf (24,93 Sek.) den zweiten Platz.

„Bei einem Rückenwind knapp unter 2m/sec hätte ich heute die Chance gehabt, zum ersten Mal unter 23 Sekunden zu laufen“, sagte der strahlende Doppelmeister, der auf den anschließenden 400m-Lauf aber verzichtete.

Christian Schulz. Foto: nhNachdem Christian Schulz beim Pfingstmeeting in Baunatal seinen 800m-Hausrekord auf 2:05,24 Minuten verbessert hatte, nahm er sich für die nordhessischen Meisterschaften vor, zum ersten Mal die beiden Stadionrunden unter 2:04 Minuten zu laufen. Aber auch in diesem Wettbewerb störten die starken Drehwinde. Zusätzlich löste das große Feld mit 13 Athleten Unsicherheiten aus und erschwerte die taktische Übersicht. Obwohl der Jugendliche aus Röhrenfurth in der Vorbereitungsphase einige Wochen ausfiel, hat er in diesem Jahr zweifellos an läuferischer Kampfkraft gewonnen. Auch deuten seine guten Trainingszeiten in den letzten Wochen auf seine gewachsenen läuferischen Qualitäten hin. In Kassel sicherte er sich mit 2:05,76 Minuten hinter Favoriten Felix Hildebrand (2:04,25 Min.) die Vizemeisterschaft. Der Jugendliche aus Bad Sooden-Allendorf war immerhin bei den Landes-Hallenmeisterschaften die 800 Meter in 2:02 Minuten gelaufen.

Die zweite Vizemeisterschaft im Jugendbereich holte sich an diesem Nachmittag Lorenz Funck über 1500 Meter. Der Langlaufspezialist lief im Vorjahr in Wetzlar mit 4:37,84 Minuten seine beste Zeit. Im Auestadion verbesserte er sich auf 4:35,00 Minuten und musste sich nur Jonas Simon von der LG Eder geschlagen geben. Der 19-Jährige lief im Vorjahr bereits 4:16,95 Minuten und ließ sich im Auestadion auf keine taktsichen Spekulationen ein. Er betrachtete seine Gegner als Luft und lief als „einsamer Wolf“ schnell davon. Am Ende blieb er mit 4:21,47 fast fünf Sekunden über seinem Hausrekord, aber im Ziel lag er fast 70 Meter vor Lorenz Funck, der wiederum 16 Sekunden vor Johannes Throm vom Eschweger TSV die Ziellinie erreichte. In der MU18 verlor Aaron Werkmeister schon recht bald den Anschluss an die Spitze. Obwohl er auf der Schlussrunde noch einige Meter gut machte, belegte er mit 2:13,47 Minuten nur noch den vierten Platz.

Tobias Stang, einer der erfolgreichsten Athleten. Der 19-Jährige wurde Nordhessenmeister im Dreisprung, 400m-Hürden und in der 4x100m-Staffel. Foto: nhBei den Frauen zeigte sich Celine Kühnert seit den Kreismmeisterschaften nicht nur im Sprint verbessert. Nachdem sie in Felsberg die 100 Meter in 14,14 Sekunden zurückgelegt hatte, steigerte sie sich bei den regionalen Titelkämpfen trotz eines Gegenwindes von 1,2 Meter pro Sekunde als Vierte auf 13,75 Sekunden. Auch im Dreisprung zeigt der Daumen weiter nach oben, denn die 20-Jährige holte sich nach einer guten Serie – alle fünf gültigen Sprünge lagen jenseits der 10m-Marke – mit 10,42 Meter (-0,7 m/sec) hinter der starken Ekaterina Menne (Baunatal, 12,43 m) den zweiten Platz.

Den sechsten Tagessieg für die Melsunger Turngemeinde gab es im 400m-Hürdenlauf der weiblichen Jugend U20 durch Marie Wagner. Die Abiturientin wurde aber auch ein Opfer des drehenden Windes. „Eigentlich wollte ich unter 68 Sekunden laufen, aber wir mussten vor dem Start insgesamt fünfmal aufstehen, weil dem Starter etwas nicht passte. Das nahm mir meine ganze Spannung!“ Noch enttäuschter war ihre Trainingspartnerin Julia Klute, die sich für die hessischen Jugendmeisterschaften mit einer 800m-Zeit unter 2:35 Minuten qualifizieren wollte. Aber in einem spannenden, aber langsamen Rennen hatte am Ende Nora Ruppert vom PSV Kassel mit 2:36,67 Minuten klar die Nase vorn. Julia Klute konnte sich nach 2:38,49 Minuten knapp vor Jana Rautenhaus (Eschwege, 2:39,28) und Geraldine Euler (TV Hess. Lichtenau, 2:39,73 Min.) als Zweite ins Ziel retten. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen