Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Silber und Bronze für Robin Hohmann und Tobias Stang

Landes-Mehrkampfmeisterschaften des Hessischen Turnverbandes

Frankfurt/Melsungen. Nur einen Tag nach ihrem grandiosen 1000 Meter-Lauf bei den Landes-Hallenmeisterschaften der Schüler in Hanau, wo sich Robin Hohmann mit 2:46,71 Minuten die Silbermedaille holte und Tobias Stang für seine neue Bestzeit von 2:52,27 Minuten mit der Bronzemedaille ausgezeichnet wurde, starteten die beiden Melsunger auch erfolgreich bei den Landes-Hallenmehrkampfmeisterschaften des Hessischen Turnverbandes in Frankfurt.  Aber so sehr sich die beiden Melsunger Mehrkämpfer und die übrige Konkurrenz wehrte, Andreas Nimmerfroh aus Glauberg bei Gießen war  an diesem Nachmittag im Dreikampf der Schüler A nicht zu bezwingen. Er lag am Ende 49 Punkte vor Robin Hohmann (1515 Punkte). Tobias Stang, der im Kugelstoßen noch nicht die großen Weiten erzielen kann kam als Dritter auf 1418 Punkte.

Vielleicht wäre alles anders gekommen, hätten die beiden Melsunger Schüler nicht ihren 1000 Meter-Lauf vom Vortag noch in den Beinen gespürt.  Denn der Glauberger verzichtete auf die Einzelmeisterschaften des Hessischen Leichtathletik-Verbandes und trat ausgeruht zur Vielseitigkeitsprüfung des Hessischen Turnverbandes an.

Im einleitenden Weitsprung überzeugte Tobias Stang, der bereits als Nordhessenmeister im Dreisprung auf seine Sprungqualitäten aufmerksam machte,  mit einem glänzenden Satz. Er stellte mit 5,47 Meter nicht nur eine persönliche Bestweite auf, sondern übernahm mit dieser Weite auch überraschend die Führung nach dem ersten Wettbewerb. Mit dieser großartigen Leistung hätte er einen Tag vorher bei den Spezialisten im Weitsprungfinale der M15 vor dem Rotenburger Marius Rode (5,39 Meter) Rang sieben belegt.  Andreas Nimmerfroh erzielte mit 5,22 Meter die zweitbeste Weite und auch Robin Hohmann kam mit 5,15 Meter noch über die begehrte Fünf-Meter-Marke.  „Ich merkte beim Absprung noch meine schweren Beine“, sagte der Vize-Hessenmeister im 1000 Meter-Lauf und hofft bei den nächsten Wettkämpfen auf Weitsprungweiten von 5,50 Meter und mehr.  Nach dem Weitsprungwettbewerb belegte Henri Alter als dritter Melsunger Vertreter mit 4,96 Meter hinter Tobias Kloryczak aus Dauernheim (4,98 Meter) Rang fünf.

Beim Sprint über 60 Meter pflanzte sich die Tendenz fort, denn die vier in Führung liegenden Schüler setzten sich von der übrigen Konkurrenz ab.  Robin Hohmann und Andreas Nimmerfroh blieben mit 7,97 Sekunden unter der Acht-Sekunden-Schallmauer und erreichten damit die schnellsten Zeiten.  Tobias Kloryczak wurde mit 8,13 Sekunden gestoppt und der bisherige Spitzenreiter Tobias Stang benötigte für die 60m-Strecke 8,27 Sekunden.  Damit lag er nach zwei Wettbewerb noch knapp vor Andreas Nimmerfroh und Robin Hohmann in Führung.  Für Henri Alter blieb die elektronische Uhr bei 8,69 Sekunden stehen. Damit war klar, dass es für das Melsunger Allround-Talent fast unmöglich war, noch eine Medaille zu gewinnen.   Aber ein Mehrkampf bei den Landesmeisterschaften, wo immer eine gute Besetzung vertreten ist, wird erst mit der letzten Disziplin entschieden.  Allerdings blieb Henri Alter im Kugelstoßen mit 8,85 Meter hinter seinen Erwartungen zurück. Da Felix Mundorff aus Königshofen mit 10,31 Meter eine ansprechende Weite erreichte und auch Domenic Möller aus Jügesheim mit 9,13 Meter wertvolle Punkte gutmachte, zogen beide an dem Melsunger vorbei und belegten mit  1393 und 1388 Punkten die Plätze fünf und sechs.  „Ich hatte mir 9,40 Meter vorgenommen“, sagte Henri und wusste, wo ihm an Ende die Punkte fehlten.   Damit fiel der Melsunger auf Rang sieben zurück.

Tobias Kloryczak stieß die 4 Kilogramm Kugel auf 8,57 Meter und hatte nach drei Wettbewerben 1396 Punkte. Tobias Stang, der bereits vor dem Kugelstoßen wusste, dass er seine Führung abgeben wird, durfte nur 30 Zentimeter weniger als der Dauernheimer stoßen, um auf dem Treppchen zu bleiben.  Er schaffte schließlich 8,43 Meter und kam auf 1418 Punkte.  Auch um den ersten Platz war bereits nach dem Stoß von Andreas Nimmerfroh alles entschieden, denn seine Kugel landete bei 11,38 Meter.  Bei Robin Hohmann hatte man mit einer 11 Meter-Weite gerechnet, aber er blieb mit 10,33 Meter hinter den Erwartungen zurück. „Bei den Landes-Mehrkampfmeisterschaften in Baunatal und vor allem bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften am 19. September in Berlin möchte ich wieder bei der Siegerehrung ganz oben stehen“, sagte der deutsche B-Schülermeister von Waiblingen. Dass sein Vorhaben kein Traum ist, kann man daran erkennen, dass zu den drei Übungen noch das Schleuderballwerfen und der abschließende 1000 Meter-Lauf hinzukommen.  Und in beiden Wettbewerben ist der Melsunger bereits absolute Spitzeklasse.  Bei der Siegerehrung stand Andreas Nimmerfroh mit 1564 Punkten auf dem obersten Treppchen und Robin Hohmann (1515 Punkte) sowie Tobias Stang (1418 Punkte) nahmen für ihre Dreikampfleistungen Silber und Bronze entgegen. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen