Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

FDP kritisiert Ärztestrafe

Melsungen. Die von dem gesundheitspolitischen Sprecher der SPD, Karl Lauterbach, vorgeschlagene Strafe für Ärzte, die nicht innerhalb von fünf Tagen einen Patiententermin vergeben, wird von der FDP als weiterer Beleg dafür gewertet, dass die SPD das Gesundheitswesen verstaatlichen wolle. Karl Lauterbach hatte gefordert, Ärzten, die nicht innerhalb von fünf Tagen einen Termin vergeben, mit einer Geldstrafe von 25.000 Euro oder einem befristeten Entzug der Arztzulassung zu bestrafen.

Es sei sinnvoller, so FDP-Fraktionsvorsitzender Peter Klufmöller gegenüber der Presse weiter, stattdessen die Versorgung mit Hausärzten in der ländlichen Region zu verbessern und den Fachärzten die Möglichkeiten zu eröffnen, mehr Zweigpraxen einzurichten. Auch könne durch Wegfall der Budgetierung bei den Arzthonoraren Anreize geschaffen werden, Patienten schneller mit Terminen zu versorgen. Die FDP hat, so FDP-Fraktionsvorsitzender Peter Klufmöller, zur nächsten Kreistagssitzung einen Vorschlag eingebracht, wie freiwerdende Hausarztsitze schneller wieder besetzt werden können. (red)



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen