Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Warnstreik: IG Metall erwartet über 3.000 Teilnehmer

Kassel. Zum Höhepunkt der Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie erwartet die IG Metall Nordhessen am Dienstag,15. Mai, in Kassel über 3.000 Teilnehmer. „Wir gehen davon aus, dass mehr als 3.000 Kolleginnen und Kollegen die Arbeit niederlegen werden, um die Tarifforderungen zu unterstützen“, sagte der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Oliver Dietzel, am Montag in Kassel. Zeitgleich zu dem Warnstreik verhandeln in Baden-Württemberg Arbeitgeber und IG Metall. „Sollte es am Dienstag dort keinen Durchbruch geben, dann stehen die Zeichen auf Arbeitskampf“, sagte Dietzel. Aus punktuellen Warnstreiks mit mehrstündigen Arbeitsniederlegungen würden dann dauerhafte Streiks werden.

Dietzel: „Beschäftigte sind aufgebracht“
Unter den Warnstreikenden sind am Dienstag die Beschäftigten von Mercedes Benz, Alstom Grid, Bombardier und Gebrüder Bode sowie zahlreicher weiterer Kasseler Betriebe. Zudem werden einige hundert Teilnehmer aus der Region mit Bussen anreisen, etwa aus Frankenberg, Bebra, Bad Arolsen und Eschwege. „Die Leute sind aufgebracht angesichts der Verweigerungshaltung der Arbeitgeber in der laufenden Tarifauseinandersetzung“, sagte Dietzel. Sie ständen geschlossen hinter den Tarifforderungen der IG Metall.

Die Warnstreikenden werden am Dienstagvormittag auf vier Routen von ihren jeweiligen Betrieben zum Kulturbahnhof laufen. Dort findet ab 11.55 Uhr auf dem Vorplatz eine Kundgebung statt. Redner sind neben Dietzel auch der DGB-Regionsvorsitzende Michael Rudolph und Vertreter aus Betrieben der nordhessischen Metall- und Elektroindustrie.

Arbeitgeber-Haltung kommt schlecht an in den Betrieben
Die IG Metall fordert 6,5 Prozent mehr Geld, die unbefristete Übernahme aller Ausgebildeten und mehr Mitbestimmung bei der Leiharbeit. „Die Arbeitgeber haben bisher lediglich einen Inflationsausgleich angeboten, und das, obwohl Gewinne und Produktivität gestiegen sind“, sagte Dietzel. Das komme ich den Betrieben extrem schlecht an. Zu Übernahme und Leiharbeit fehle jegliches Entgegenkommen. Für die IG Metall ist das bisherige Arbeitgeber-Angebot deshalb völlig unzureichend. „Wir zeigen am Dienstag in Kassel, dass Beschäftigte und IG Metall geschlossen für einen fairen Abschluss streiten – und es ist jetzt an den Arbeitgebern, sich zu bewegen“, sagte Dietzel.

7.470 Warnstreik-Teilnehmer seit Beginn der Aktionen
Seit Anfang Mai haben in Nordhessen mehr als 7.470 Beschäftigte aus 47 Betrieben an acht Warnstreiktagen die Arbeit niedergelegt. „Die Beteiligung ist hervorragend, die Beschäftigten stehen sehr geschlossen hinter unseren Tarifforderungen“, sagte Dietzel. (red)

Rednerinnen und Redner bei der Kundgebung um 11.55 Uhr am Kulturbahnhof:

Oliver Dietzel, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Nordhessen

Alfred Holle, Vorsitzender des Vertrauenskörperleiter-Ausschusses der IG Metall Nordhessen

Michael Rudolph, Vorsitzender DGB-Region Nordhessen

Alazar Measho, stellvertretender Vorsitzender der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) Volkswagen Baunatal

Harald Fennel, Geschäftsführer Verdi Nordhessen

Klaus-Dieter Kühnel, Betriebsratsvorsitzender Continental Bebra

Renate Müller, stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Volkswagen Baunatal

Die Teilnehmer laufen auf folgenden Demonstrationsrouten zum Kulturbahnhof:

Route 1

Betriebe: Gebrüder Bode, Alstom Grid, Alstom Power, RMG sowie per Bus angereiste Teilnehmer aus der Region (Bebra: Continental, Eschwege: Stiebel Eltron, Präwema, Pacoma, Helsa: Esterer, Bad Hersfeld: TLT, Grenzebach, Frankenberg: Hettich, Battenberg: Hasenclever)

Route: Ochshäuser Straße (Werktor Bode) – Lilienthalstr. – Eisenacher Str. – Leipziger Str. – Platz der dt. Einheit – Kurt-Schuhmacher Str. – Am Stern – Werner-Hilpert-Str. – Kulturbahnhof

Start: 10.45 Uhr

Route 2
Betriebe: Mercedes Benz, Krauss-Maffei Wegmann

Route: Mercedesplatz (Werktor Mercedes-Benz) – Hersfelder Str. – Witzenhäuser Str. – Wolfhager Str. – Hofmann v. Fallersleben Str. – Werner-Hilpert-Str. – Kulturbahnhof

Start: 11 Uhr

Routen 3 und 4 (gemeinsam ab Holländische Straße, Ecke Wiener Straße)

Betriebe: Industriegebiet Mittelfeld

Routen: Rheinmetall Landsysteme, RMMV, RGM, Henschel Antriebstechnik, Henschel Industrietechnik, Reinmelt, ab Struthbachweg über Wiener Straße, danach gemeinsam mit Bombardier (ab Ausgang Nord) Holländische Straße – Holländischer Platz – Wolfhager Str. – Hofmann v. Fallersleben Str. – Werner-Hilpert-Str. – Kulturbahnhof

Start: Beide um 10.45 Uhr



Tags: , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com