Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Spannende Duelle beim Sprintzweikampf im Waldstadion

Melsungen. Beim Sprintzweikampf der MT 1861 Melsungen, wo 158 Wettkämpfer aus 15 nordhessischen Vereinen an den Start gingen, erlebten die Zuschauer im Melsunger Waldstadion vor allem in der U18 sowie bei den Schülern spannende und interessante Wettkämpfe. Während sich Benedikt Linke vom LTV Neukirchen in der U20 konkurrenzlos über 100 Meter (12,02 Sekunden und 200 Meter (23,93 Sekunden) mit der Tagesbestpunktzahl von 1215 Zählern durchsetzen konnte, entwickelte sich in der U18 ein spannender Dreikampf zwischen Tobias Stang, Henri Alter und Sebastian Ludwig. Nachdem der hessische Dreisprungmeister Henri Alter mit 12,55 Sekunden persönliche Bestzeit gelaufen war und mit neun Hundertstelsekunden vor Tobias Stang das Ziel erreicht hatte, musste der abschließende 200 Meter-Lauf die Entscheidung bringen.

Auch Sebastian Ludwig hatte noch eine geringe Chance auf den Sieg, denn er war in der Lage, die 200 Meter über eine Sekunde schneller zu laufen als Henri Alter. Aber unmittelbar nach dem Start zeigte Tobias Stang wie gut er augenblicklich in Form ist. Mit schnellen kurzen Schritten trat er mächtig an und hatte bereits in der Beschleunigungsphase einen klaren Vorsprung vor seinen beiden Verfolgern, den er auf der Zielgeraden weiter ausbaute. Im Ziel blieb die elektronische Uhr für den Malsfelder bei 25,46 Sekunden stehen. Damit unterbot er seine Jahresbestzeit von den nordhessischen Meisterschaften um über eine halbe Sekunde und blieb auch unter seiner persönlichen Bestzeit von 25,03 Sekunden, die er im Vorjahr im Kasseler Auestadion gelaufen war. Mit 1087 Punkten setzte sich Tobias Stang souverän vor Henri Alter (1037 Punkte) und Sebastian Ludwig (1003 Punkte) durch.

Noch spannender verlief der Sprintzweikampf der weiblichen U18. Die immer besser in Form kommende Katharina Wagner entschied den Sprint über 100 Meter mit 13,29 Sekunden deutlich für sich. Die läuferisch stark verbesserte Margarete Puhl vom TSV Altmorschen setzte mit 13,41 Sekunden ein erstes Ausrufezeichen. Um Rang drei lieferten sich die beiden Medaillengewinnerinnen von den Landesmeisterschaften, Karolin Siebert und Marie Wagner. Ein interessantes Duell, das erst auf der Ziellinie zugunsten von Karolin Siebert  in 13,55 zu 13,61 Sekunden entschieden wurde. Stefanie Klein und Geraldine Euler vom TV Hess. Lichtenau blieben mit 13,77 bzw. 13,80 Sekunden ebenfalls unter 14 Sekunden.

Als 90 Minuten später der 200 Meter-Lauf gestartet wurde, hatten Karolin Siebert, Marie Wagner und Julia Klute gerade ihre Super-Staffel beendet und damit noch zusätzlich die beiden Stadionrunden in den Beinen. Obwohl der Puls sich noch nicht richtig erholt hatte, lief Karolin Siebert mit 27,62 Sekunden schneller als zu Jahresbeginn in Obersuhl, wo sie für diese Strecke noch 28,12 Sekunden benötigte. Auch Marie Wagner blieb mit 27,99 Sekunden unter den anvisierten 28 Sekunden. Und Julia Klute, die als Startläuferin die 800 Meter in 2.41 Minuten zurückgelegt hatte, verbesserte sich auf 30,48 Sekunden. Obwohl Katharina Wagner mit 27,87 Sekunden nicht enttäuschte, musste sie mit ansehen, wie locker Margarete Puhl ihre 200 Meter abspulte und mit 27,31 Sekunden gestoppt wurde. Damit entschied das Talent aus Morschen mit 1007 Punkten die Zweikampfwertung knapp für sich und wurde mit einem Pokal ausgezeichnet. Auf Platz zwei landete Katharina Wagner (997 Punkte) vor Karolin Siebert (984 Punkte) und Marie Wagner, die auf 966 Punkte kam.

In der U20 der weiblichen Jugend setzte sich Celine Kühnert mit 903 Punkten (13,92 und 29,13 Sekunden) vor Victoria Mand (810 Punkte) durch.

Bei den Schülerinnen der U16 überraschte Laura Engler mit 893 Punkten und setzte sich knapp vor Evelin Oborowski aus Remsfeld (880 Punkte) durch. Dabei sind ihre 14,21 Sekunden, die sie im zweiten Zeitlauf über 100 Meter erzielte besonders wertvoll. Konstantin Abermet aus Remsfeld sicherte sich nach 13,50 und 13,36 Sekunden mit 918 Punkten verdient die Zweikampfwertung in der U16 vor Christian Schulz, der 870 Punkte sammelte.

Bei den Schülern der U14 überzeugte vor allem Kevin Krimmel aus Remsfeld mit 929 Punkten, aber auch Leon Kühnert, der als Fußballer beim MFV 08 durch seine Schnelligkeit mit und ohne Ball auffiel, imponierte bei seinem ersten Lauf über 75 Meter in 10,77 Sekunden. Der ein Jahr jüngere Hendrik Bechmann vom Tuspo Guxhagen demonstrierte mit 11,02 Sekunden ebenfalls sein Sprinttalent.

Bei den gleichaltrigen Schülerinnen war Jennifer Zuban aus Remsfeld, die mit 10,0 Sekunden die Landesbestenliste anführt ,mit zweimal 10,41 Sekunden nicht zu bezwingen. Aber die gleichaltrige Kim Hagemann, die sich seit einigen Wochen der Trainingsgruppe von Alwin J. Wagner angeschlossen hat, lief sich mit 10,68 Sekunden ebenfalls in die TOP-TEN der hessischen Bestenliste. Gut war auch die Zeit von der ein Jahr älteren Sophia Hog aus Spangenberg, die für die 75 Meter nur 10,44 Sekunden benötigte und am Ende im Zweikampf hinter Jennifer Zuban (970 Punkte) mit 951 Punkten auf Rang zwei landete.

Für die beste Leistung der männlichen Schüler unter zwölf Jahren sorgte der elfjährige Anton Umbach aus Remsfeld. Er blieb mit 7,91 und 7,74 Sekunden als einziger Sprinter unter acht Sekunden. So war es keine Überraschung, dass er den Sprintzweikampf der U12 mit 752 Punkten souverän vor Lars Werner (625 Punkte) und dem ein Jahr jüngeren Moritz Geiger aus Gensungen mit 559 Punkten entscheiden konnte.

Bei den Schülerinnen triumphierte Laura Klöckl aus Gensungen mit 8,01 und 8,00 Sekunden und erhielt dafür 787 Punkte. Mit 680 Punkten kam ihr noch Selina Hassenpflug aus Guxhagen am nächsten. In der Altersklasse der U10 beeindruckte erneut die achtjährige Linnea Hinz aus Guxhagen mit 8,41 und 8,45 Sekunden und unterstrich mit diesen Zeiten, dass sie zu den schnellsten hessischen Mädchen in ihrer Altersklasse gehört.

Die beiden Melsunger Senioren Harry Geier und Roland Wex, die am Wochenende bei den Landesmeisterschaften in Rüsselsheim an den Start gehen werden, testeten an diesem Abend ihre Schnelligkeit und durften mit ihren Zeiten zufrieden gewesen sein. Während Harry Geier 625 Punkte sammelte, kam Roland Wex auf 451 Zähler. Sieger der Senioren wurde der fast 40 Jahre jüngere Ilja Ruch-Bredow aus Eschwege, für den 1032 Punkte notiert wurden. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com