Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Abendsportfest: Melsunger Leichtathleten überzeugten

Neukirchen. Eine glänzende Vorstellung boten einige Athleten der Melsunger Turngemeinde beim Abendsportfest des LC Neukirchen. Die MT-Nachwuchsathleten knüpften dabei ein eindrucksvolles Bild zwischen Alt und Jung, zwischen Tradition und Zukunft, denn während die 70-jährige Hella Böker einen Formtest für die Senioren-EM in Zittau unternahm, testeten die über 50 Jahre jüngeren Athleten ihre Leistungen für die anstehenden süddeutschen Meisterschaften in Wetzlar.

Bereits beim Hochsprung, der als erster Wettbewerb durchgeführt wurde, überzeugten die MT-Athleten. Nachdem Stefanie Klein in der U18 die 1,35 Meter übersprungen hatte, floppte sie sich anschließend über 1,40 Meter und durfte sich über eine neue Bestleistung freuen.   Sebastian Ludwig, Tobias Stang und Henri Alter stiegen bei 1,60 Meter in den Wettkampf ein und hinterließen bereits beim Einspringen einen nachhaltigen Eindruck.  Vor allem Tobias Stang überraschte, denn der Malsfelder, der fast ein Jahr lang keinen Hochsprungwettbewerb absolviert hatte und bei seinem letzten Freiluftwettkampf am 8. Oktober 2011 in Lemgo 1,56 Meter gesprungen war,  hatte bei seinem ersten Wettkampfsprung über 1,60 Meter fast 20 Zentimeter Zwischenraum zwischen der Latte und seinem Körper.  Sebastian Ludwig, der in diesem Jahr in Gelnhausen  beim Landesfinale von Jugend trainiert für Olympia 1,75 Meter geschafft hatte, fühlte sich gut in Form und ließ die nächste Höhe von 1,63 Meter aus.  Vielleicht war er von Tobias Stangs hohen Sprüngen beeindruckt,  denn zur Überraschung scheiterte der Jugendliche aus Obermelsungen dreimal an 1,66 Meter.  Als die Latte auf 1,69 Meter gelegt wurde, befanden sich nur noch Henri Alter und Tobias Stang im Wettbewerb.  Immer noch hatte der Malsfelder fast 10 Zentimeter Luft, als er mit einem blitzsauberen Sprung die Latte bei 1,72 Meter überquerte.  Doch bei der nächsten Höhe war plötzlich Schluss für Tobias Stang.  Während  Henri Alter auch diese Höhe problemlos überspringen konnte, scheiterte Tobias Stang dreimal an 1,75 Meter. „Ich wollte Henri ein bisschen ärgern“, sagte er lachend und freute sich über seine enorme Steigerung.

Beim anschließenden Weitsprung versuchten Tobias Stang, Sebastian Ludwig und Jan Ullrich die vorgelegte Leistung von 5,84 Meter von Henri Alter zu überbieten.  Aber so sehr sich auch das MT-Trio bemühte, sie kamen nicht an dieses Ergebnis heran. Die Drei lieferten sich einen spannenden Wettkampf, der erst mit dem letzten Sprung entschieden wurde.  Bei der Auswertung musste der zweitbeste Versuch herangezogen werden, denn sowohl Sebastian Ludwig als auch Tobias Stang und Jan Ullrich kamen mit der gleichen Weite von 5,62 Meter in die Wertung.

Auch im Kugelstoßen war die Konstellation nicht eindeutig, denn Henri Alter lag mit seiner Bestweite von 12,18 Meter nur neun Zentimeter vor Jan Ullrich.  So wurde ein spannendes Duell erwartet. Nachdem Jan Ullrich 11,58 Meter vorgelegt hatte, konterte Henri Alter mit 11,68 Meter.  Beide Athleten hatten noch weite Stöße an die 12m-Marke, aber sie konnten sich beim Abstoßen nicht im Stoßring halten, so dass sie das Kampfgericht  für ungültig erklären musste.

Spannend und interessant verlief auch der vierte Wettkampf, denn Sebastian Ludwig leistete seinem Trainingspartner Henri Alter im Dreisprung einen großartigen Zweikampf und belegte am Ende weitengleich mit 12,18 Meter den zweiten Platz.  „Ich habe mir heute selbst im Weg gestanden“, übte sich der vierfache hessische Jugendmeister zehn Tage vor den süddeutschen Meisterschaften in Selbstkritik.  Der Anlauf hatte überhaupt nicht gepasst und somit zwangsläufig auch die Weite.  Diese Leistung von 12,18 Meter ist bei den „Süddeutschen“ nicht viel wert.  Gerne hätte Trainer Alwin J. Wagner eine 13 vor dem Komma gesehen, denn die Bedingungen mit leichtem Rückenwind waren optimal, aber es stimmte einfach nichts und außerdem steckte noch das Vorbereitungstraining für den nächsten Höhepunkt in den Knochen.

Sebastian Ludwig zeigte mit seinen Sprüngen, dass er sehr koordinativ den Hop, Step und Jump technisch sauber springen kann. Allerdings fehlt ihm die Anlaufgeschwindigkeit, um Weiten über 13 Meter erzielen zu können. Ob Tobias Stang am nächsten Wochenende in Wetzlar im Dreisprung starten kann, steht noch in den Sternen. In Neukirchen konnte er wegen Fußbeschwerden nicht die erhoffte Leistung zeigen und deshalb nicht mit seinen beiden Trainingspartnern mithalten.  Mit 11,44 Meter belegte er vor Jan Ullrich (11,28 m) den dritten Platz.  Der ein Jahr jüngere Jan, der sich vor einem Monat in Borken auf 11,92 Meter verbessern konnte, hatte in Neukirchen einen Sprung über der 12m-Marke. Allerdings war dieser leicht übergetreten.  Aber sowohl Tobias Stang als auch Jan Ullrich verlieren durch einen schwachen Mittelsprung wertvolle Zentimeter gegenüber der Konkurrenz, die sie mit dem Jump als letzten Sprung nicht mehr aufholen können.

In der U20 überzeugte Celine Kühnert auch in Neukirchen mit ihrer Beständigkeit. Nachdem sie sich am Wochenende in Dietzhölztal nach einer glänzenden Serie von vier Fünf-Meter-Sprüngen mit 5,02 Meter durchsetzen konnte, gewann sie in Neukirchen den Weitsprungwettbewerb mit 5,04 Meter und verfehlte ihre persönliche Bestleistung nur um sechs Zentimeter. Im Dreisprung verbesserte sich die 17-Jährige auf 10,87 Meter und blieb lediglich um 13 Zentimeter unter  der Qualifikationsnorm für die süddeutschen Meisterschaften. Stefanie Klein setzte sich m Weitsprung der U18 mit 4,55 Meter durch.

Beim Weitsprung der Frauen überraschte Lisa Arend, denn die nordhessische Kugelstoßmeisterin, die in der Freiluftsaison noch keine vier Meter gesprungen war, verbesserte sich  auf 4,42 Meter und führt damit die Jahresbestenliste im Schwalm-Eder-Kreis für die Frauen an.  Im Kugelstoßen kam die 20-Jährige auf 9,82 Meter und setzte damit ihre Siegesserie in Nordhessen fort.

Auch Hella Böker war bei diesem Abendsportfest konkurrenzlos.  Nach 9,19 Meter im Kugelstoßen und 26,00 Meter im Speerwerfen,  zeigte sie sich im Diskuswerfen mit 26,58 Meter erneut verbessert und legte seit Dietzhölztal fast zwei Meter zu.

Als jüngster MT-Starter sicherte sich Tobias Ludwig in der Altersklasse der M15 zwei Siege und zwei zweite Plätze.  Mit 10,39 m im Kugelstoßen und 29,29 Meter im Diskuswerfen blieb er an diesem Abend hinter seinen Trainingsleistungen zurück.  Im Speerwerfen unterlag er im Duell gegen seinen Bruder Sebastian mit 32,10 zu 34,65 Meter. Im Hochsprung übersprang der Fünfzehnjährige 1,45 Meter und scheiterte nur knapp an 1,50 Meter. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen