Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Guter Saisoneinstieg für Sebastian Ludwig

Baunatal/Melsungen. Die letzten diesjährigen Meisterschaften in der Leichtathletik für die Region Nord wurden in der Disziplin „Dreisprung“ ausgetragen. Allerdings fanden nur wenige Athleten den Weg in die Langenberghalle nach Großenritte. Für die Melsunger Athleten dienten diese nordhessischen Meisterschaften auch als Qualifikationswettkampf für die Landes-Hallenmeisterschaften, denn die bisherigen Ergebnisse in der kurzen Hallensaison waren noch kein Maßstab. Deshalb forderte Alwin J. Wagner erste optische Signale für die anstehenden Hallenwettkämpfe in Stadtallendorf und Paderborn.

Ohne Henri Alter, Hessens bester Dreispringer in der U18 im Jahr 2012, dem eine Rückenverletzung plagt, und der auf den Wettkampf verzichtete, gingen mit Sebastian Ludwig und Tobias Stang nur zwei „MT-Känguruhs“ an den Start. Dennoch blieb der Dreisprung der männlichen Jugend U18 eine Domäne für die Athleten der MT Melsungen, denn Sebastian Ludwig konnte seinen Vorjahrestitel verteidigen, und Tobias Stang sicherte sich die Vize-Meisterschaft.

Schon zum Auftakt klärte Sebastian Ludwig die Fronten und ersprang sich ein hell erstrahlenden „Grün“ als Freifahrtzeichen für die Landesmeisterschaften. Mit glänzenden 12,47 Meter überbot er die Norm für die U20-Meisterschaften um 47 Zentimeter und erfüllte damit auch die B-Norm für die Landestitelkämpfe der Männer. Trotz schulbedingtem Trainingsrückstand absolvierte der 18-jährige Jugendliche aus Obermelsungen einen guten Wettkampf und legte damit eine gute Ausgangsbasis für die weitere Hallensaison. Der Titelverteidiger steigerte seine in diesem Jahr erzielte Freiluftbestleistung von 12,32 m auf stolze 12,47 m und demonstrierte bei seinen weiteren Versuchen von 12,41 m, 12,22 m und 12,23 ein konstantes Niveau im Bereich seiner bisherigen Bestleistung.

Tobias Stang hatte sichtlich noch mit technischen Problemen zu kämpfen. Entweder setzte er den ersten Sprung viel zu hoch an, so dass der zweite Sprung zu kurz geriet, um eine gute Weite zu erzielen oder er hatte Anlaufschwierigkeiten, so dass er weit vor dem Absprungbalken abspringen musste. Kein Zweifel, Tobias Stang kann mehr. „Die Geschwindigkeit stimmt, aber es fehlen die Kraftwerte“, sagte der Jugendliche aus Malsfeld kritisch. Dennoch kam er im fünften Versuch auf 12,12 Meter und verbesserte sich im letzten Durchgang noch einmal um einen Zentimeter, so dass er sich ebenfalls für die Landesmeisterschaften qualifizieren konnte.

Celine Kühnert, die im Vorjahr mit 10,54 Meter die Meisterschaft in der B-Jugendklasse gewonnen hatte, überzeugte in Großenritte mit einer makellosen Serie. Sie begann mit 10,59 Meter und ließ nach einem sehr weiten ungültigen Sprung 10,52 m folgen. Im Endkampf verbesserte sie sich auf 10,70 Meter. Nach 10,49 Meter im fünften Durchgang schloss sie ihren Wettkampf mit 10,74 Meter hinter der Siegerin Malin Brietzke aus Vellmar als Zweite ab. „Im nächsten Jahr springe ich über elf Meter, vielleicht sogar noch in dieser Hallensaison“, erklärte die frühere hessische B-Jugendmeisterin in dieser Disziplin. Sie konnte ihren Optimismus nach den guten Sprüngen von Großenritte schöpfen und freute sich, da sie ebenfalls die Qualifikationsleistungen für die Landes-Hallenmeisterschaften sowohl für die U20 als auch für die Frauen erfüllt hatte. (ajw)



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com