Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Mehrkampfmeisterschaften: Hiob holte sich die Krone

ajw141007aKassel. Bei den nordhessischen Mehrkampfmeisterschaft der U20 im Kasseler Auestadion, die einer Melsunger Vereinsmeisterschaft glich, demonstrierten eindrucksvoll sechs Jugendliche der MT 1861 Melsungen ihre Vielseitigkeit. „Ich hatte auf den Einsatz von Christian Schulz, Aaron Werkmeister und Lorenz Funck bewusst verzichtet, weil sie einen Tag vorher in Bad Harzburg einen 2000m-Hindernislauf absolviert hatten. Leider waren Franz Krämer und Heinrich Kehr verhindert und Florian Schareina nach seiner langen Verletzung noch nicht ganz soweit, sonst hätten wir in Kassel zwölf Mehrkämpfer in diese Vielseitigkeitsprüfung geschickt“, sagte Alwin J. Wagner. Entweder bringen die vielen anderen nordhessischen Vereine es nicht auf die Reihe, ihre Athleten für diese Meisterschaften zu motivieren oder sie vielseitig auszubilden oder ihre Jugendarbeit fungiert nicht mehr und sie können keine Athleten mehr zu den Veranstaltungen melden.

Wenn das der Fall wäre, würde die Leichtathletik in den nächsten Jahren in den Erwachsenenklassen in Nordhessen verschwinden. Den Melsunger Athleten ging es in Kassel nicht nur um Zehntelsekunden, Zentimeter und Punkte, nicht um Prestige, Bestätigung und Selbstbestätigung. Die Jugendlichen trafen sich auch nach dem Wettkampf, denn Dennis Horn, der zweifache nordhessische Jugendmeister im Sprint, hatte zu einem Umtrunk in das Elternhaus nach Elfershausen eingeladen, wo man noch einige Zeit beisammen saß. Sport und Spaß sind seit Jahren zwei Faktoren, die in der Melsunger Leichtathletik-Abteilung zusammengehören und die die Jugendlichen für die natürlichen und grundlegenden Bewegungsabläufe begeistern.

ajw141007b„Vorher mich auf einen Sieger festzulegen oder vorauszusagen, wer von den sechs Athleten sich nicht für das Fünfer-Team qualifizieren wird, fällt mir sehr schwer“, sagte Alwin J. Wagner vor dem Wettkampf, denn meine Schützlinge haben Stärken und Schwächen. Und so war dieser Mehrkampf eine Bewährung in fünf Etappen, wobei die elektronische Uhr und das Bandmaß harte Richter waren. Der Leistungslust der Melsunger Mehrkämpfer war freie Bahn gegeben und sie nutzten sie aus und gaben im Kasseler Auestadion eine gute Visitenkarte ab.

Der 100m-Lauf zu Beginn sollte mit starken Zeiten die richtige Ausgangsposition für hohe Gesamtpunktzahlen bringen. Aber aus unerklärlichen Gründen mussten die Athleten nach dem Aufwärmen fast eine halbe Stunde auf den Startschuss warten, so dass die Spannung bereits abgefallen war. Erwartungsgemäß rückte das Duell zwischen Michael Hiob, der in der Nacht vorher von einer Klassenfahrt aus der Toscana zurück gekommen war, und dem noch 16-jährigen Tim Hochschorner in den Mittelpunkt. Aber die Zeiten waren nicht berauschend. Michael Hiob, mit 11,37 Sekunden der schnellste U20-Sprinter in der Region Kassel, setzte sich mit 11,78 Sekunden vor Tim (11,86 Sek.) durch. Der Sieg brachte ihm 695 Punkte und somit die Führung. Aber der 18-Jährige war mit seiner Zeit nicht zufrieden. „Obwohl die Anlage frei war, mussten wir nach dem Aufwärmen über 20 Minuten warten, ehe der Startschuss fiel“, sagte der 18-Jährige vorwurfsvoll. Tim Hochshorner, der nach seinem Mehrkampf-Test in Korbach das U20-Team der MT-Melsungen verstärkte, folgte Hiob mit 16 Punkten Rückstand auf Rang zwei. Henri Alter blieb mit 11,94 Sekunden einen Wimpernschlag vor Dennis Horn (11,95), und Jan Ullrich konnte gerade noch in 12,36 Sekunden den heranstürmenden Tobias Stang (12,38) abwehren.

Nach dem ersten Wettbewerb sah die Reihenfolge der Mehrkämpfer wie folgt aus:
Michael Hiob 695 Punkte
Tim Hochschorner 679 Punkte
Henri Alter 663 Punkte
Dennis Horn  661 Punkte
Jan Ullrich 582 Punkte
Tobias Stang 578 Punkte

ajw141007cUnmittelbar nach dem Sprint folgte der Hochsprung, bei dem sich zeigte, wie groß die nervliche Belastung für manch einen war. Henri Alter stieg bei 1,56 Meter ein, ließ 1,60 Meter aus und riss im ersten Versuch 1,64. Doch danach demonstrierte er mit seinem orthodoxen Sprungstil seine enorme Beinkraft und übersprang souverän 1,72 Meter, wofür er 560 Punkte erhielt. Für Tim Hochschorner, der über Schmerzen im Schienbein klagte, waren 1,68 Meter kein Hindernis, aber an der nächsten Höhe scheiterten seine drei Versuche. Jan Ullrich und der stark verbesserte Tobias Stang überquerten beide 1,64 Meter und sammelten damit wichtige Punkte. Michael Hiob sorgte für einen dramatischen Akzent, als er nach zwei ungültigen Sprüngen seine Anfangshöhe von 1,48 Meter erst im dritten Versuch bewältigte. Nachdem er auch 1,52 Meter erst im dritten Durchgang überspringen konnte, waren an diesem Nachmittag für ihn 1,56 Meter zu hoch. Schon zu Beginn der Hochsprungkonkurrenz hatte Dennis Horn für die erste Aufregung im Melsunger Lager gesorgt. Der Student für Sportmanagement an der Deutschen Sporthochschule in Köln scheiterte zweimal an der Anfangshöhe von 1,40 Meter und kam erst im dritten Durchgang gerade so über die Latte. Mit übersprungenen 1,48 Meter zeigte er sich am Ende sichtbar erleichtert und zufrieden, denn dadurch kam er in den Genuß von 374 Punkten.

Zwischenstand nach zwei Wettbewerben:
Henri Alter 1.223 Punkte
Tim Hochschorner 1.207 Punkte
Michael Hiob 1.099 Punkte
Jan Ullrich 1.078 Punkte
Tobias Stang 1.074 Punkte
Dennis Horn 1.035 Punkte

Alarmsignale für eine großartige Mannschaftsleistung löste das nachfolgende Kugelstoßen aus.  Henri Alter wusste diese aber nicht zu deuten. Nach einem ungültigen Versuch, was in einem Mehrkampf, in dem nur drei Versuch zugelassen sind, immer schon ein Hemmnis ist, und einen nur schwer entschuldbaren Ausfall bedeutet, stieß der 18-Jährige auch im zweiten Durchgang mit vollem Risiko. Und wieder hob der Kampfrichter die rote Fahne. Auch seinen dritten und letzten Stoß konnte der Melsunger Speerwurfspezialist nicht halten, so dass er nicht nur seine Führung abgeben musste, weil er für diesen Wettbewerb keinen Punkt erhielt, er fiel auch auf den letzten Platz zurück. Das kostete dem MT-Team, das einen neuen Kreisrekord anpeilte, am Ende über 400 Punkte. „Diesen Fauxpas kann man nicht entschuldigen“, sagte ein enttäuschter Alwin J. Wagner, der für Henri in seinem einzigen Fünfkampf in diesem Jahr mindestens 3000 Punkte eingeplant hatte.

ajw141007dNach dem Kugelstoßen übernahm Michael Hiob wieder die Führung, obwohl er mit 11,78 m hinter den Erwartungen zurückblieb. Aber der 18-Jährige, der im nächsten Jahr sein Abitur baut, bekam dafür 602 Punkte und wurde nun selbstbewusster. Als neuer Konkurrent kristallisierte sich nach der dritten Übung Jan Ullrich heraus, der mit 11,08 Meter die zweitbeste Weite erzielte. Aber Jan, der bei der Klassenfahrt in die Toscana ebenfalls dabei war, kann eigentlich einen Meter weiter stoßen. Für Dennis Horn wurden gute 10,68 m notiert, was ihm 527 Punkte einbrachten. Damit war er sehr zufrieden, denn so weit kam er noch nie. Tobias Stang blieb mit 9,58 Meter in seinen Grenzen, weil das Kugelstoßen nicht zu seiner „Schokoladenseite“ gehört. Dennoch erzielte er eine Woche nach seinem Fünfkampf von Korbach, wo er 2345 Punkte erreicht hatte, seine dritte Bestleistung während eines Mehrkampfes. Beim nachfolgenden Weitsprung mit einer Leistung über sechs Meter hätte er 2700 Punkte somit eine Medaille ins Visier nehmen können. Tim Hochschorner, der noch in den nächsten beiden Jahren in dieser Altersklasse startberechtigt ist und letzte Woche in Korbach mit der 5kg-Kugel auf 9,09 Meter kam, riss natürlich auch mit der 6,0kg-Kugel keine Bäume aus. Aber der 16-Jährige erreichte 8,65 Meter und wurde mit 405 Zählern belohnt.

Zwischenstand nach drei Übungen:
Michael Hiob 1.701 Punkte
Jan Ullrich 1.629 Punkte
Tim Hochschorner 1 612 Punkte
Dennis Horn 1.562 Punkte
Tobias Stang 1.534 Punkte
Henri Alter 1.223 Punkte

ajw141007eDie Aussichten auf eine  immer noch hervorragende Endpunktzahl war vor dem Weitsprung immer noch gegeben. Aber dafür mussten die Mehrkämpfer Weiten über sechs Meter springen. Dieses Ziel erreichte nur Jan Ullrich mit 6,04 Meter. Er bekam dafür 595 Punkte gut geschrieben, so dass er nach vier Disziplinen 2224 Punkte auf seinem Konto hatte. Für Henri Alter war es unbegreiflich, dass er dreimal vor der 6m-Marke landete und sein weitester Sprung nur mit 5,97 Meter gemessen wurde. Tobias Stang kam auf 5,81 Meter und war damit drittbester MT-Springer. Michael Hiob, der dreimal vor dem Sprungbalken absprang und somit jedesmal mehr als 20 Zentimeter verschenkte, kam mit einer Leistung von 5,49 Meter in die Ergebnisliste. Tim Hochschorner sprang viel zu flach und zu früh ab und dennoch wurden 5,44 Meter für ihn notiert. Dennis Horn erreichte 5,41 Meter und blieb im Bereich seiner Möglichkeiten.

Zwischenergebnis vor dem abschließenden 400m-Lauf
Jan Ullrich 2.224 Punkte
Michael Hiob 2.180 Punkte
Tim Hochschorner 2.081 Punkte
Tobias Stang 2.080 Punkte
Dennis Horn 2.025 Punkte
Henri Alter 1.803 Punkte

Nach diesem Weitsprungergebnis, das für den Trainer ernüchternde Zahlen brachte, fiel die Spannung etwas ab, denn das Ziel, „alle sechs Athleten über 2700 Punkte zu bringen“ war nun in weite, fast unerreichbare Ferne gerückt.

Vor dem abschließenden 400m-Lauf deutete alles auf einen Mehrkampfsieg von Michael Hiob hin. „Ich möchte gerne eine Zeit unter 53 Sekunden laufen“, sagte er vor dem Rennen.  Und in der Tat – Michael  bot eine Leistung, die für die kommende Hallensaison zu Hoffnungen berechtigt. Der groß und kräftig und dennoch schlank wirkende Athlet kam nach langsamen Start allmählich in Fahrt, wobei er sich noch Kraftreserven für die letzten 100 Meter behielt. Als er auf die Zielgerade einbog, hatte er sich einen Vorsprung herausgelaufen. Wer nun dachte, er würde auf den letzten Metern einbrechen, wurde enttäuscht.  Der neue Nordhessenmeister im Fünfkampf der U20 ließ sich den Sieg in 52,86 Sekunden nicht mehr nehmen. Wenn er das nächste Mal ausgeruht in einem 400m-Lauf startet sollte, wird er auf eine Zeit kommen, die mit „51“ beginnt.  Im respektvollen Abstand folgte Tim Hochschorner mit persönlicher Bestzeit von 54,61 Sekunden. Sein Laufstil und sein Laufrhythmus sind erstaunlich, denn der 16-Jährige absolvierte in Kassel erst seinen zweiten 400m-Lauf. Tobias Stang (55,34) und Dennis Horn trennten nur eine Hundertstelsekunde von einander. Henri Alter holte nach 57,62 Sekunden den bis dahin weit vor ihm laufenden Jan Ullrich ein. Dieser musste auf den letzten 50 Metern seinem Anfangstempo Tribut zollen und überlief die Ziellinie erst nach 57,80 Sekunden.

ajw141007fDamit ging ein Fünfkampf voller Spannung, voller guter Leistungen, aber auch mit dramatischen Effekten zu Ende. Zehn Minuten später wurde offiziell das Endergebnis bekannt gegeben. Erster und nordhessischer Mehrkampfmeister im Fünfkampf der U20 wurde Michael Hiob mit 2 868 Punkten. Jan Ullrich überraschte mit der Vize-Meisterschaft und durfte sich über seine 2715 Punkten freuen. Der junge Tim Hochschorner sicherte sich nach seinem guten 400m-Lauf mit 2696 Punkten den dritten Rang. Auf Platz vier folgte Tobias Stang mit einer Steigerung auf 2665 Punkte. Damit verdrängte er Dennis Horn (2610 Punkte) auf Rang fünf. Henri Alter, der im Kugelstoßen drei ungültige Versuche hatte, belegte den letzten Platz mit 2301 Punkte und ärgerte sich, denn er stand zum Schluss mit leeren Händen da.

Endergebnis:
Michael Hiob 2.868 Punkte
Jan Ullrich 2.715 Punkte
Tim Hochschorner 2. 696 Punkte
Tobias Stang 2.665 Punkte
Dennis Horn 2.610 Punkte
Henri Alter 2.301 Punkte

Die Leistungen der Jugendlichen aus Melsunger  – abgesehen von Henri Alters Kugelstoß – waren wieder einmal bewundernswert. Und so erzielte das MT-Quintett auch  in der Team-Wertung mit 13 554 Punkten ein hervorragendes Ergebnis, das sich selbst auf Bundesebene sehen lassen kann. (ajw)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com