Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Steinmetz: Die Leute befolgen die Regeln

Die wegen der Corona-Pandemie herrschenden Einschränkungen werden laut Bürgermeister in Felsberg mit Einsicht von den Bürger*innen getragen. Fotomontage: gsk
Die wegen der Corona-Pandemie herrschenden Einschränkungen werden laut Bürgermeister in Felsberg mit Einsicht von den Bürger*innen getragen. Fotomontage: gsk

Felsberg. Noch gibt es in der Corona-Krise keine Entwarnung, auch wenn sich laut Robert-Koch-Institut die Kurve der Neuinfektionen leicht abzuflachen scheint. Bürgermeister Volker Steinmetz spricht seinen Einwohnern Mut zu.

▷▷▷ Liebe Bürgerinnen und Bürger,

für uns alle wird deutlich: Das Corona-Virus wird unser öffentliches und privates Leben für längere Zeit bestimmen. Auch wenn sich laut Robert-Koch-Institut die Kurve der Neuinfektionen leicht abzuflachen scheint, gibt es noch längst keinen Grund zur Entwarnung. Dafür ist der Zeitraum zu kurz, um über die Wirkung der angeordneten Maßnahmen verlässlich zu urteilen.

Auch in Hessen und insbesondere bei uns im Schwalm-Eder-Kreis werden überdurchschnittlich viele Menschen vom Corona-Virus angesteckt. Mit weiteren Einschränkungen der sozialen Kontakte, die nun auch für Beerdigungen und Trauerfeiern angeordnet wurden, soll die Ausbreitung der Pandemie weiter verlangsamt werden.

Erfreulicherweise ist jetzt zu erkennen, dass sich so gut wie alle Menschen an die verordneten Regeln halten. Für diese Einsicht und das angepasste Verhalten will ich mich als politisch Verantwortlicher ganz herzlich bei Ihnen bedanken! Mein besonderer Dank gilt allen, die jeweils an Ihrem Platz zur Aufrechterhaltung unseres Gemeinwesens beitragen. Damit meine ich insbesondere

✔ die Mitarbeiter*innen in Krankenhäusern, Haus- und Zahnarztpraxen, Fachärzte und Apotheken, die uns medizinisch versorgen
✔ die stationären und mobilen Pflegedienste, die unsere Hilfsbedürftigen zuhause oder im Heim versorgen und pflegen
✔ die Feuerwehrkamerad*innen, die auch in diesen Zeiten den Brandschutz für uns sicherstellen
✔ die Beteiligten des Pandemie-Maßnahmen-Stabs für den Informationsaustausch bei Treffen und Telefonkonferenzen, die notwendige Abstimmung und schnelle Umsetzung der Maßnahmen
✔ die Gewerbetreibenden, die uns weiterhin mit dem versorgen, was wir zum Leben brauchen, wie z.B. die Supermärkte, Bäcker und Metzger, aber auch die Landwirte und Lkw-Fahrer*innen
✔ die Fahrer*innen von Bussen und Bahnen, die den öffentlichen Nahverkehr am Laufen halten
✔ alle Mandatsträger*innen, die sich als Stadtverordnete oder im Magistrat und den Ortsbeiräten zum Wohl der Stadt Felsberg einbringen und ihre direkte Hilfe anbieten
✔ den Seniorenbeirat, der Unterstützung und Hilfestellung für ältere Menschen anbietet
✔ die Kirchen und Religionsgemeinschaften, die ihren Mitgliedern auf ungewöhnliche Weise mit Zuspruch und Trost helfen und Mut und Zuversicht geben
✔ die Schulen, die die Notbetreuung von Schülern anbieten sowie allen Lehrer*innen, die Schülern wie Eltern beim Lernen von zuhause aus helfen
✔ die Familien, die unter großem Verzicht ihre Kinder nun zuhause betreuen müssen und oftmals noch ihre eigenen Eltern versorgen
✔ die engagierten Bürger*innen, die Hilfe für die Nachbarschaft anbieten und Besorgungen erledigen
✔ und nicht zuletzt unsere Mitarbeiter*innen der Stadt Felsberg im Rathaus, den Kitas, auf der Kläranlage, im Bauhof, Mehrgenerationenhaus und der Jugendpflege

Auf unserer Homepage www.felsberg.de haben wir zahlreiche Links aufgeführt, über die Sie weitere Informationen erhalten können. Bitte nutzen Sie auch die Informationsangebote des Schwalm-Eder-Kreises (www.schwalm-eder-kreis.de) und des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de), um jederzeit auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Selbstverständlich werden wir auch über die Tageszeitungen und die Felsberger Nachrichten weiter berichten.

Lassen Sie uns mit Zuversicht nach vorne blicken: Wenn wir jetzt mit dem wieder neu entdeckten Bewusstsein einer rücksichtsvollen Gemeinschaft die Verhaltensregeln strikt einhalten, uns gegenseitig vorbehaltslos helfen, mental stützen und kreativ bleiben, besteht die berechtigte Hoffnung, dass wir diese historische Herausforderung bewältigen können.

Ich wünsche uns allen gute Gesundheit und allen, die insbesondere am Corona-Virus erkrankt sind, baldige Genesung!

Ihr Volker Steinmetz
Bürgermeister ◁◁◁

(red)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB