Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Deutlich mehr Gäste und Übernachtungen

Obwohl die Gästezahlen erheblich angestiegen sind, bleibt die Pandemie-bedingte Lage im HoGa-Gewerbe angespannt. Der Schwalm-Eder-Kreis verzeichnet eher niedrige Zuwachszahlen. Foto: nh

Wiesbaden. Die hessischen Beherbergungsbetriebe haben im November 2021 mehr als dreimal so viele Gäste und doppelt so viele Übernachtungen wie im November 2020 gezählt. Die Zahl der Inlandsgäste nahm auf das Dreifache und die Auslandsnachfrage fast auf das Vierfache zu, so das statistische Landesamt.

Erhebliche Pandemie-Auswirkungen

Im November 2020 waren Übernachtungen zu touristischen Zwecken pandemiebedingt verboten. Schon seit März 2020 wirkt sich die Corona-Pandemie erheblich auf die hessische Tourismusbranche aus: Immer noch müssen die geöffneten Betriebe für die Beherbergung zahlreiche Auflagen erfüllen. Übernachtungen in Hessen sind seit dem 25. Juni 2021 jedoch wieder für touristische Zwecke erlaubt. Das Bettenangebot lag im November 2021 23 Prozent über dem Wert vom November 2020, die durchschnittliche Auslastung stieg von 25 Prozent im Vorjahresmonat auf 28 Prozent.

Gästezahlen und Übernachtungen

Die Zahl der Gäste in den hessischen Beherbergungsbetrieben lag im November 2021 mit fast 781 000 um 216 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 103 Prozent auf 1,95 Millionen. Wegen der Beschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie waren Übernachtungen zu touristischen Zwecken im November 2020 verboten. Die deutliche Zunahme im November 2021 ist deshalb unter anderem auf ein geringes Ausgangsniveau im Vorjahresmonat zurückzuführen.

Die stärksten Zuwächse bei den Übernachtungszahlen meldeten die Betriebe in Frankfurt am Main (plus 217 Prozent), gefolgt vom Odenwaldkreis (plus 150 Prozent) und dem Rheingau-Taunus-Kreis (plus 148 Prozent). Die geringsten Steigerungen entfielen auf den Wetteraukreis (plus 19 Prozent), den Schwalm-Eder-Kreis (plus 36 Prozent) und den Main-Kinzig-Kreis (plus 37 Prozent). Wie schon in den drei vorhergehenden Monaten hatte kein Verwaltungsbezirk in Hessen im November 2021 rückläufige Übernachtungszahlen gegenüber dem Vorjahresmonat zu verzeichnen.

Herkunft der Gäste

Im November 2021 übernachteten vor allem aus Deutschland angereiste Gäste in Hessen. Sie machten 82 Prozent der gesamten Gästezahl aus. 18 Prozent der Gäste reisten aus dem Ausland an, am häufigsten aus den Vereinigten Staaten, gefolgt von den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich. Die Zahl der Inlandsgäste nahm gegenüber November 2020 um 205 Prozent und die Zahl der Gäste aus dem Ausland um 286 Prozent zu.

Übernachtungen nach Herkunft

Im November 2021 verbrachten Gäste aus Deutschland 92 Prozent mehr Nächte in Hessen als im November 2020. Die Übernachtungszahl der ausländischen Gäste lag 182 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats. Von den Übernachtungen in Hessen, die auf Gäste mit Wohnsitz im Ausland zurückgingen, nahmen Gäste aus den Vereinigten Staaten die meisten in Anspruch.

https://statistik.hessen.de

(red)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2022 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB