Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Leichtathleten ermitteln ihre Gau-Mehrkampfmeister

Melsungen. Viel Lob gab es vom HTV-Beauftragten für Deutsche Mehrkämpfe, Christian Khin, für den Ausrichter während und nach den Gau-Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten in Melsungen. Seit langer Zeit wurden wieder diese Mehrkämpfe in der Leichtathletik vom Turngau Fulda-Eder veranstaltet. Als Ausrichter fungierte die Leichtathletik-Abteilung der MT 1861 Melsungen unter der Leitung von Hans-Jörg Engler. Überraschend viele Wettkämpfer hatten sich im Waldstadion bei Sonnenschein eingefunden, um ihre Mehrkampfmeister zu ermitteln und zu küren. Obwohl starker Wind und Regen gemeldet waren, blies zum Glück beim 100 Meter-Sprint den Läufern nur wenig Gegenwind ins Gesicht, und selbst der angekündigte Regen blieb aus. So dankten die Nachwuchssportler mit hervorragenden Leistungen und empfahlen sich für die Landes-Mehrkampfmeisterschaften am 18. Juni in Neu-Isenburg.  Für einige gilt es sogar, sich an die Normen für die deutschen Meisterschaften heranzutasten.

Bei den Männern gab es einen Doppelsieg durch Klaus Krannich mit 29,15 Punkten vor Jörn Scheibli (beide TSV Wabern), der auf 13,49 Punkte kam.

Eine gute Vorstellung bot bei den Frauen Sophia Köhler (MT Melsungen), die nach 14,74 Sekunden (100 Meter) 4,15 Meter im Weitsprung und 7,66 Meter im Kugelstoßen bereits nach drei Wettbewerben  26,44 Punkte vorzuweisen hatte.  Nach einem guten Schleuderballwurf von 30,88 Meter, der ihr 8,82 Punkte einbrachte, lag die Sportstudentin auf dem angestrebten 40 Punkte-Kurs. Nachdem sie den abschließenden 1000 Meter-Lauf nach 4:26,6 Minuten beendet hatte, kam sie auf 41,86 Punkte und hofft bei den Landesmehrkampfmeisterschaften auf eine weitere Verbesserung.

Einen spannenden Zweikampf lieferten sich die beiden Jugendlichen Stefanie Klein und Celine Kühnert (beide MT Melsungen). Sah man nach den ersten beiden Wettbewerben Celine Kühnert, die die 100 Meter in 13,97 Sekunden gesprintet war und im Weitsprung 4,76 Meter erzielte, mit 21,38 Punkte noch vor Stefanie Klein (20,20 Punkte), so wendete sich das Blatt nach dem Kugelstoßen.  Stefanie Klein (7,97 Meter) nahm Celine Kühnert (6,98 Meter) 0,99 Punkte ab und näherte sich bis auf 0,19 Punkte der Führenden.  Auch im Schleuderballwerfen wusste Stefanie Klein mit 31,16 Meter zu überzeugen und wurde dafür mit 8,90 Punkten ausgezeichnet.  Celine Kühnert kam mit 26,52 Meter (7,58 Punkte) in die Wertung, so dass vor dem abschließenden 1000 Meter-Lauf die Weichen für einen Sieg von Stefanie Klein gestellt waren. Die ehemalige Mittelstreckenläuferin lief mit 3:36,60 Minuten die zweitschnellste Tageszeit (9,71 Punkte) und sicherte sich den Mehrkampfsieg bei der weiblichen Jugend B mit 46,78 Punkten. Celine Kühnert, die bis zum Schluss kämpfte, aber mit 4:06,50 Minuten (7,69 Punkte) die Überlegenheit von Stefanie Klein neidlos anerkennen musste, belegte mit 43,63 Punkten Rang zwei.

Bei der männlichen Jugend B lieferten sich Tobias Stang, Michael Hiob und Henri Alter ebenfalls bis zur letzten Entscheidung einen spannenden Fünfkampf. Dabei verbesserte sich Tobias Stang zum Auftakt im Sprint auf 12,59 Sekunden und zog Michael Hiob auf 12,69 Sekunden mit. Mit 13,04 Sekunden stellte auch Henri Alter einen persönlichen Rekord auf, so dass dieses Trio nach der ersten Disziplin nur 0,82 Punkte auseinander lag. Im Weitsprung wurde Henri Alter seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 5,76 Meter. Auch hier zeigte sich Tobias Stang stark verbessert und landete bei 5,76 Meter. Nur Michael Hiob blieb mit 5,15 Meter etwas hinter den Erwartungen zurück. So blieb es auch vor der dritten Übung spannend, denn Tobias Stang führte mit 22,39 Punkten vor Henri Alter (21,61 Punkte) und Michael Hiob (20,98 Punkte). Durch einen guten Kugelstoß von 10,45 Meter (8,36 Punkte) übernahm Henri Alter die Führung mit 32,06 Punkten. Den zweiten Platz belegte Tobias Stang (29,90 Punkte), der mit 9,39 Meter bereits seine dritte Bestleistung an diesem Tag aufstellte. Auch Michael Hiob zeigte sich verbessert und kam auf 9,98 Meter und damit in der Gesamtwertung als Dritter auf 28,96 Meter.

Im Schleuderballwerfen baute Henri Alter seine Führung weiter aus, denn der dreifache Kreismeister schleuderte den 1000 Gramm-Ball auf gute 43,47 Meter. Tobias Stang (38,50 Meter) und Michael Hiob (38,23 Meter) schienen fast schon geschlagen, denn Henri Alter lag vor dem abschließenden 1000 Meter-Lauf mit 41,72 Punkten 3,36 Punkte vor Tobias und genau 4,00 Punkte vor Michael Hiob. Mit diesem Punktepolster durfte er 40 Sekunden gegen Tobias Stang und 35 Sekunden gegen Michael Hiob verlieren.   Aber bereits nach der ersten Runde konnte man erkennen, wer einen Siegeswillen besaß. Tobias Stang lief stark an und hatte im Ziel fast 250 Meter Vorsprung. „Ich wollte unter drei Minuten laufen und dieses Ziel habe ich mit 2:58,6 Minuten erreicht“, freute sich der Gau-Mehrkampfmeister, der für diesen starken Lauf die Tageshöchstpunktzahl von 11,71 Punkten erhielt. Auch Michael Hiob versuchte die 35 Sekunden gegenüber Henri Alter herauszulaufen. Und auch er sollte dafür belohnt werden. Nach 3:07,6 Minuten erreichte er das Ziel und kam in der Endabrechnung auf 48,26 Punkte. Henri Alter wusste bereits vor der letzten Runde, dass er geschlagen war und stellte seinen Kampfeswillen ein. So erreichte der Speerwurfspezialist nur 3:47,5 Minuten und fiel durch diese schwache Vorstellung mit 47,24 Punkten noch auf Platz drei zurück. Der große Sieger in diesem spannenden Mehrkampf aber hieß Tobias Stang, der sogar mit 50,17 Punkte über die 50 Punkte-Grenze kam.

Bei den Schülerinnen zeigte sich Karolin Siebert (MT Melsungen) für die Höhepunkte zuständig, während die anderen Mädchen teilweise noch auf Sparflamme kochten. Karolin begann mit 14,32 Sekunden über 100 Meter, sprang 4,21 Meter weit und verbesserte ihren Hausrekord im Kugelstoßen auf 7,45 Meter.

Nur Jule Schmidtkunz war mit 7,50 Meter noch etwas besser als die mehrfache hessische Schülermeisterin über 800 Meter.  Auch im Schleuderball sorgte Karolin mit 26,84 Meter für die beste Leistung. Zum Abschluss legte sie noch einen lockeren Trainingslauf über 1000 Meter hin. Vom Start weg an der Spitze laufend, lief sie locker und leichtfüßig die erste Runde knapp unter 80 Sekunden und spulte die restlichen 600 Meter als Trainingseinheit in zwei Minuten ab, so dass sie nach 3:20 Minuten das Ziel erreichte. „Ich wollte mich nicht verausgaben, denn zwei Tage später gehe ich in Bad Sooden-Allendorf bei den nordhessischen Meisterschaften über 800 Meter an den Start“, sagte die Gau-Mehrkampfmeisterin nach dem Rennen. Einen guten Eindruck hinterließ in diesem Lauf auch Julia Klute, die mit  3:45,9 Minuten gestoppt wurde. Aber Karolin Siebert war mit 45,78 Punkten nicht zu bezwingen. Julia Klute  belegte mit 39,65 Punkten den zweiten Platz.

Wegen einer erneuten Verletzung, die er sich beim Regionalentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ in Korbach zugezogen hatte, musste der souverän in Führung liegende Jan Ullrich nach dem Weitsprung (5,20 Meter) den Mehrkampf der A-Schüler vorzeitig beenden. Vorher war er die 100 Meter in 12,68 Sekunden gesprintet und hatte sich im Kugelstoßen auf 11,58 Meter verbessert. Diese Gunst der Stunde nutzte Christian Schulz und siegte mit 31,77 Punkten vor Tobias Ludwig (30,52 Punkte). Christian Schulz, der schon bei den Kreismeisterschaften als Sieger im Diskuswerfen positiv auffiel, hatte bei diesem Mehrkampf seine beste Leistung im Schleuderballwerfen mit 35,79 Meter. Tobias Ludwig überzeugte vor allem im Kugelstoßen mit 9,55 Meter, verschenkte aber seinen Mehrkampfsieg durch eine schwache Leistung im Weitsprung (3,92 Meter).

Bei den B-Schülern demonstrierte der noch zehnjährige Fabian Mandry seine Vielseitigkeit, indem er zunächst die 75 Meter in 11,26 Sekunden lief, anschließend 4,43 Meter weit sprang und die drei Kilogramm-Kugel auf 7,87 Meter stieß.  Auch im Schleuderballwerfen überraschte er mit sehr guten 26,94 Meter. Da er auch im abschließenden 1000 Meter-Lauf keine erkennbare Schwäche hatte und nach 3:50,5 Minuten das Ziel erreichte, kam der Zehnjährige auf die gute Punktzahl von 36,08.

Bei den C-Schülern gefiel Lars Werner im Dreikampf mit 19,62 Punkten und hatte im Weitsprung mit 3,52 Meter sowie im Sprint über 50 Meter mit  8,54 Sekunden seine besten Leistungen.

Die beiden Melsunger D-Schüler, Phil Ullrich (Jahrgang 2002) und Alexander Ludwig (2003) zeigten sich von Beginn an konzentriert und gefielen nicht nur wegen ihres Doppelsieges im Dreikampf.  Phil Ullrich verbesserte sich auf 21,60 Punkte und erzielte 8,50 Sekunden über 50 Meter, 3,52 Meter im Weitsprung und 30,50 Meter mit dem Schlagball und hat damit sogar Medaillenchancen bei den Landesmeisterschaften in Neu-Isenburg. Alexander Ludwig erreichte 18,62 Punkte und hatte im Weitsprung mit 3,27 Meter seine beste Leistung. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com