Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Männer-Team der MT sicherte sich Rang zwei

Neukirchen/Melsungen. Beim 24. Leichtathletik-Kreissparkassen-Cup, der in Neukirchen ausgetragen wurde, sicherte das Männer-Team der MT 1861 Melsungen nach einem spannenden Wettkampf den zweiten Platz. Nach einem großartigen und hinreißenden Wettkampftag hatte man am Ende nur vier Punkte Rückstand hinter dem Vorjahressieger TSV Spangenberg.  Der zweite Platz war von den vorher bestehenden Realitäten zwar schon so gut wie sicher an den Tuspo Borken vergeben, aber nach den begeisternden Nachmittagsstunden mit den beiden Doppelsiegen durch Till Neudecker und Sebastian Ludwig im Hochsprung sowie durch Bartosz Podbiol und Henri Alter im Speerwerfen schien für die Melsunger Mannschaft selbst der erste Platz in der Endabrechnung noch greifbar nahe.

Da sich mit dem Wettkampf in Neukirchen das Niveau in der Melsunger Leichtathletik weiter angehoben hat, so dass es für die Kreisbestenliste einige Verbesserungen und Korrekturen ergeben,  darf man dies als positiven  Ausblick auf die in wenigen Wochen beginnende Hallensaison werten.

Die Mannschaftswettbewerbe in der Zusammenfassung
Als erster Wettbewerb stand der Hochsprung auf dem Programm.  Till Neudecker setzte das Maß dieser Konkurrenz, denn als er ernst machte, war keiner seiner Mitstreiter mehr im Wettkampf. Der Informatik-Student, der ab Oktober nach Pittburg geht, um dort seine Studienarbeit zu schreiben, stieg bei 1,60 Meter in den Wettkampf ein, verzichtete auf den Sprung über 1,64 Meter und meisterte problemlos die 1,68 Meter. Erst bei 1,76 Meter hatte er seinen ersten Fehlversuch. Als er die 1,80 Meter sicher übersprang, verbesserte er seine Jahresbestleistung von Baunatal um zwei Zentimeter. Äußerst knapp riss er dreimal die 1,84 Meter.

Der 16-jährige Sebastian Ludwig stieg bei 1,56 Meter mit einem Flüchtigkeitsfehler in den Wettbewerb ein und meisterte anschließend alle Höhen bis einschließlich 1,68 Meter mit seinem ersten Sprung.  Dabei liefertesich der B-Jugendliche mit seinem direkten Kontrahenten Marko Laubach (TSV Spangenberg) einen erbitterten Zweikampf. Als Laubach die 1,68 Meter erst im zweiten Versuch schaffte, standen die beiden Melsunger Neudecker und Ludwig vor einem unerwarteten Doppelsieg, der zum Auftakt die optimale Punktzahl von 23 Punkten brachte.

Aufregung herrschte an der Kugelstoßanlage, denn Bartosz Podbiol, der zwischen 11 und 12 Meter stoßen konnte, war nicht anwesend, als der Wettbewerb begann. So entschied sich Alwin J. Wagner für den Einsatz des Dreisprung- und Speerwurfspezialisten Henri Alter, der die 5kg Kugel bereits an die 11 Meter-Marke gestoßen hatte. Auf den 43-jährigen Altmeister Norbert Weinreich war wieder einmal Verlass, denn der frühere hessische Jugendmeister wuchtete nach einem Drehstoß die 15 Pfund schwere Eisenkugel auf 10,32 Meter, was am Ende Platz vier bedeutete.  Henri Alter blieb hinter den Erwartungen zurück und kam als Zehnter mit 8,50 Meter nicht mehr in die Wertung.  Hier wurden wertvolle Punkte verschenkt, die im Laufe des Wettkampfes nicht mehr eingeholt werden konnte.  Bartosz Podbiol hatte sich auf der Anreise nach Neukirchen verfahren und traf erst  zum dritten Versuch an der Wettkampfanlage ein. Sein Fehlen kostete der MT 1861 Melsungen am Ende mindestens fünf Punkte und damit letztendlich auch den Sieg.

Nach zwei Wettbewerben lagen die Melsunger mit 32 Punkten punktgleich mit dem TSV Spangenberg an der Spitze des Feldes. Auf Rang drei folgte der TSV Remsfeld mit 22 Punkten vor dem  LTV Neukirchen (21), dem Tuspo Borken (18) und dem abgeschlagenen  TSV Obervorschütz, der nach den ersten beiden Wettbewerben nur acht Punkte auf dem Konto hatte und sich davon nicht mehr erholen konnte.

Als dritte Disziplin stand der 100 Meter-Sprint auf dem Programm, der bei einem Gegenwind von 2,2 Meter pro Sekunde ausgetragen wurde. Obwohl Tobias Stang mit 12,68 Sekunden fast seine Bestzeit von 12,59 Sekunden erreichte, belegte er nur Rang sieben und sicherte seinem Team sechs Punkte.  Till Neudecker wurde mit 13,22 Sekunden gestoppt und kam mit seinem elften Platz nicht mehr in die Wertung.

Nach drei Wettbewerben lag das Team von Spangenberg mit 43 Punkten unangefochten in Führung. Mit Borken, Neukirchen und Melsungen folgten drei Mannschaften mit jeweils 38 Punkten. Der TSV Remsfeld fiel mit 31 Zählern auf Rang fünf zurück und die „rote Laterne“ hatten weiterhin die Männer aus Obervorschütz mit 15 Punkten.

Nach dem Sprint folgte der Langstreckenlauf über 3000 Meter.  Der Melsunger Rene Hördemann, der für den TSV Spangenberg startet, war in diesem Rennen ungefährdet und siegte überlegen in 9:49,06 Minuten. Den zweiten Platz sicherte sich Christian Priester aus Borken in 10:13,37 Minuten. Der Melsunger Vertreter, Rene Wildner, der der Altersklasse der M40 angehört, zeigte ein großes Rennen und belegte mit 10:34,31 Minuten einen unerwarteten dritten Platz. Und auch der 54-jährige Hadid Abdeslem überzeugte, obwohl er als Zehnter nach 12:01,34 Minuten nicht mehr in die Wertung kam.

Nach vier Wettbewerben hatte sich Spangenberg mit 64 Punkten souverän von seinen Verfolgern abgesetzt und es sah nach einem sicheren Sieg und damit nach einer souveränen Titelverteidigung aus. Während die Männer vom Tuspo Borken mit zehn Punkten Rückstand noch einigermaßen Anschluss halten konnten, verlor das MT-Team als Dritter mit 48 Punkten etwas an Boden. Auf Rang vier folgte der LTV Neukirchen mit 45 Punkten, elf Zähler dahinter der TSV Remsfeld und auch nach vier Wettbewerben der TSV Obervorschütz mit 29 Punkten auf Rang sechs.

Unmittelbar nach dem 3000 Meter-Rennen ging auch das Speerwerfen zu Ende. Bartosz Podbiol und Henri Alter sorgten dabei für den erwarteten Doppelsieg. Während Bartosz Podbiol mit seinem Auftaktwurf von 46,54 Meter die Gegner schockte,  kämpfte sich Henri Alter von Wurf zu Wurf weiter nach vorn und erzielte seine beste Weite mit seinem letzten Versuch (43,92 Meter).

Nach fünf Wettbewerben konnte man im Melsunger Lager wieder Hoffnung schöpfen, denn durch die 23 Punkte konnten die Melsunger Athleten mit 71 Zählern bis auf drei Punkte an das Spangenberger Team herankommen. Auf Rang drei befand sich mit 70 Punkten das Team aus Borken.  Es folgten der LTV Neukirchen (54 Punkte), der TSV Remsfeld (43 Punkte) und der TSV Obervorschütz mit 31 Zählern.

Als vorletzter Wettbewerb stand der Weitsprung auf dem Programm, und obwohl die Melsunger mit Tobias Stang und Sebastian Ludwig zwei B-Jugendliche einsetzten, sicherten sie sich in diesem Wettbewerb 18 Punkte. Der 16-jährige Tobias Stang setzte hinter dem souverän springenden Kevin Heckmann aus Spangenberg (6,23 Meter) sein Vorhaben in die Tat um und übertraf im letzten Versuch mit 5,80 Meter die vor ihm liegenden Yannick Hoos aus Borken (5,67 Meter) und den Spangenberger Philipp Hillmann (5,65 Meter). Sebastian Ludwig  stellte mit 5,51 Meter seine zweite persönliche Bestleistung an diesem Tag auf, aber da die Weitsprungkonkurrenz so stark war, belegte er am Ende nur den sechsten Rang.

Von den Verantwortlichen war vorgesehen, dass die abschließende Olympische Staffel  (800/200/200/400m) die Entscheidung bringen sollte. Das Melsunger Quartett konnte das Blatt nicht mehr ganz wenden, es sei denn, die Spangenberger Mannschaft wäre hier durch ein Missgeschick ausgefallen.

Der Zwischenstand vor dem letzten Wettbewerb sah wie folgt aus:
1.  TSV  Spangenberg: 95 Punkte
2.  MT  Melsungen: 89 Punkte
3.  Tuspo Borken: 80 Punkte
4.  LTV  Neukirchen: 58 Punkte
5.  TSV  Remsfeld: 57 Punkte
6.  TSV  Obervorschütz:  34 Punkte

Das MT-Quartett hatte mit Tobias Stang als 800 Meter-Läufer den jüngsten Mittelstreckler in das Rennen geschickt. Es war von vorn herein klar, dass er gegen Henning Schein (Obervorschütz) und auch gegen Yannick Hoos (Borken) keine Chance hatte, aber er sollte nicht so viel Boden gegenüber dem Spangenberger Björn Schreck verlieren. Tobias Stang beeindruckte mit 2:13 Minuten und schuf damit die Grundlage für eine gute Staffelzeit der MT-Athleten. Er reichte als Dritter das Staffelholz an Till Neudecker weiter, der wie Sebastian Ludwig gegen die hinter ihnen laufenden Läufer aus Spangenberg, Neukirchen und Remsfeld nicht allzu viel Boden verloren. Sowohl Till Neudecker als auch Sebastian Ludwig legten ihre Abschnitte in unter 27 Sekunden zurück.  Zum Schluss kam der große Auftritt von Michael Hiob. Der Vorjahres-Schüler, der noch nie im Wettkampf eine Stadionrunde lief, übernahm mit 30 Meter Rückstand auf Hagio Ferugh (Borken), der auf Rang zwei lief das Staffelholz und griff sofort an. Nach 200 Meter hatte er den Rückstand bereits aufgeholt und seine Teilstrecke in 27,5 Sekunden zurückgelegt. Auch auf dem zweiten Abschnitt hatte Michael Hiob die größeren Reserven und konnte sein Tempo fast halten. Nach 56 Sekunden überquerte er als Zweiter hinter Jonas Godduhn  Obervorschütz), den er ebenfalls mehr als 30 Meter abnahm, unter dem Beifall der Melsunger die Ziellinie.

Aufgrund der großartigen Laufleistung ihres Startläufers Henning Schein siegte der TSV Obervorschütz in 3:56,40 Minuten. Den zweiten Platz sicherte sich das MT-Quartett mit 4:02,94 Minuten vor dem Tuspo Borken (4:04,11 Minuten) und dem TSV Spangenberg (4:07,08 Minuten). (ajw)

Der Endstand:
1.  TSV  Spangenberg: 104 Punkte
2.  MT  Melsungen: 100 Punkte
3.  Tuspo  Borken: 90 Punkte
4.  LTV  Neukirchen: 66 Punkte
5.  TSV  Remsfeld: 64 Punkte
6.  TSV  Obervorschütz: 52 Punkte



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com