Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Hella Böker siegte dreimal beim Senioren-Ländervergleich

Pfungstadt/Melsungen. Beim Senioren-Ländervergleich zwischen Bayern, Württemberg und Hessen, der in Pfungstadt ausgetragen wurde, gingen die Besten Senioren in den Altersklassen ab 50 Jahren auf Punktejagd für den Mannschaftserfolg. Nach spannenden Wettkämpfen setzten sich in der Gesamtwertung die erfolghungrigen Athleten aus Hessen mit 362 Punkten vor Bayern (343 Punkte) und Württemberg (318 Punkte) durch. Bei den Seniorinnen der Altersklasse W60 und 65 mussten sich die Hessen mit 59 Punkten gegen die Athletinnen aus Bayern (81 Punkte) geschlagen geben, obwohl Hella Böker (MT 1861 Melsungen) ihre drei Wettbewerbe gegen die zum Teil zehn Jahre jüngere Konkurrenz gewinnen konnte. Im  Kugelstoßen und auch im Speerwerfen gelang ihr mit Ute Mackenroth aus Bebra jeweils ein Doppelerfolg, der jedes Mal zwölf Punkte für das Hessen-Team einbrachte.

Hella Böker, die in zwei Monaten ihr 70. Lebensjahr vollendet, begann im Kugelstoßen mit 9,00 Meter und steigerte sich, nachdem Ute Mackenroth sich auf 9,04 Meter verbessert hatte, im dritten Durchgang auf 9,15 Meter. Da Ute Mackenroth nichts mehr zulegen konnte, durfte Hella Böker die volle Punktzahl von sieben Zählern einfahren.

Auch im Speerwerfen gab es ein spannendes Duell zwischen den beiden Nordhessinnen. Nachdem im zweiten Durchgang Ute Mackenroth sich auf 25,51 Meter gesteigert hatte, schleuderte Hella Böker im dritten Versuch den Speer auf 26,69 Meter. Ute Mackenroth versuchte zwar noch einmal zu kontern. Ihr Speer flog im dritten Durchgang auf 26,61 Meter, aber damit hatte er acht Zentimeter eher Bodenkontakt als Hella Bökers weitester Wurf.

Auch im Diskuswerfen beherrschte die amtierende deutsche Seniorenmeisterin der W70 das Feld der Sechzigjährigen. Als sie im zweiten Durchgang die 1kg-Scheibe auf 24,09 Meter schleuderte, musste sich die zehn Jahre jüngere Eva Stadler aus Bayern schon geschlagen geben, denn sie hatte bis dahin nur 21,68 Meter geworfen. Heidelore Ambratis aus Württemberg, die auf 21,36 Meter kam, hatte von vornherein keine Chance gegen die 32-fache deutsche Seniorenmeisterin, die im dritten Durchgang 25,60 m und im vierten und damit letzten Durchgang noch 25,59 Meter nachlegte. Ute Mackenroth sicherte mit 19,65 Meter den vierten Platz.  So holte das Duo Böker/Mackenroth insgesamt 34 von 65 Punkten und war wesentlich am Gesamterfolg der hessischen Senioren beteiligt. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com