Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT-Sportler kehren mit acht Siegen aus Lemgo zurück

Tobias Stang gewinnt Stadtmeisterschaft im Fünfkampf der U20

ajw130930aLemgo/Melsungen. Der „goldene September“ für die Melsunger Leichtathleten, der ihnen nicht drei brillante Siege beim Kreissparkassen-Cup bescherte, wurde mit einem Erfolg in Lemgo abgerundet. Bei den offenen Stadtmeisterschaften trumpften die neun Jugendlichen und Schüler der MT mit acht Siegen zum Saisonende  noch einmal gewaltig auf  und sorgten beim vorletzten Wettkampf in der Freiluftsaison 2013 für einen Paukenschlag nach dem anderen.  Da es auch Bestleistungen in Hülle und Fülle gab, sah man nur strahlende Gesichter. Die männliche Jugend der U20 mit Tobias Stang, Michael Hiob, Raphael Strube und Henri Alter schöpfte mit dreizehn persönlichen Bestleistungen den Rahm ab.

Strahlend blauer Himmel, dazu fast 20 Grad, aber leider ein störender Wind, der oftmals drehte und den Athleten meistens ins Gesicht blies, waren die witterungsmäßigen Voraussetzungen in Lemgo. Man hatte sich  vorgenommen, in der Fünfkampf-Teamwertung über 12 500 Punkte zu holen, um damit ein Zeichen für die hessischen Mehrkampfmeisterschaften im Jahr 2014 zu setzen. Aber durch die krankheitsbedingte Absage von Jan Ullrich fehlte der Mannschaft ein Athlet, der ebenfalls in der Lage gewesen wäre, 2500 und mehr Punkte zu holen.

ajw130930bDer Fünfkampf begann mit dem 100m-Lauf.  Zeitweise blies den Mehrkämpfern Wind von mehr als 2,00  m/sec ins Gesicht, so dass die Sprintleistungen erheblich beeinträchtigt wurden. Tobias Stang und Henri Alter waren am Abend vorher von einer Klassenfahrt aus Spanien mit dem Bus nach Melsungen zurückgekehrt und hatten somit keine gute Vorbereitung. Dennoch zeigte sich der hessische Jugendmeister im Speerwerfen immer noch in einer glänzenden Form und ließ seinen drei Mitstreitern in einem kraftvoll wirkenden Rennen keine Chance. Seine Zeit von 12,25 Sekunden war der Lohn für diesen couragierten Einsatz. Stark verbessert stellte sich Raphael Strube vor, der bei diesen Bedingungen mit 12,38 Sekunden gestoppt wurde. Während sich Michael Hiob mit 12,42 Sekunden den dritten Platz sicherte, haderte Tobias Stang mit dem Startblock, so dass er nicht explosiv genug aus den Blöcken kam.  Mit 12,59 Sekunden verschenkte er wertvolle Punkte und sah seine Felle schon fast davon schwimmen.  „Schade“, sagte Alwin J. Wagner zu diesem empfindlichen Gegenwind, „wäre dieser mit der gleichen Stärke von hinten gekommen, wären Zeiten unter 12 Sekunden möglich gewesen!“ So kostete dieses „Anlaufen gegen den Wind“ jeden Teilnehmer fast fünfzig Punkte.  Henri Alter merkte beim Einspringen, dass seine Achillessehne schmerzte. Aus diesem Grund wollte er nur einen Sicherheitssprung durchführen. Erneut mussten die Mehrkämpfer gegen den Wind springen, was die Stimmung des MT-Quartetts allerdings nicht beeinträchtigte. Michael Hiob kam mit seinem Anlauf überhaupt nicht zurecht und war mit seinem Sprungbein viel zu weit vom Absprungbalken entfernt, so dass im ersten Durchgang nur eine Leistung von 3,11 Meter vom Bandmaß abgelesen wurde.

ajw130930cNachdem Tobias mit einem Sicherheitssprung auf 5,75 Meter kam, überraschte Raphael Strube auch in der zweiten Übung. Obwohl der den Absprungbalken nicht perfekt traf und bei der Landung nach hinten fiel, so dass als letzter Abdruck seine Hand gemessen werden musste, kam er auf 5,64 Meter und setzte sich damit in der aktuellen Kreisbestenliste der U20 auf Rang vier.  Henri machte sein Vorhaben wahr,  flog gleich im ersten Durchgang bei  leichten Gegenwind auf 6,23 Meter und hatte nach zwei Übungen 1240 Punkte auf seinem Konto. Bei einem Gegenwind von 1,1 m/sec demonstrierte Tobias Stang im letzten Sprung mit 6,07 Meter, dass man mit ihm noch rechnen durfte. Der Malsfelder lag nach zwei Wettbewerben mit 1142 vor Raphael  (1088 Punkte).  Der weiteste Sprung von Michael Hiob wurde mit 5,20 Meter gemessen. Somit hatte der bis dahin unauffällig agierende Gymnasiast 992 Punkte. Beim Aufwärmen für das Kugelstoßen sah es so aus, als ob er genügend „Kraftstoff“ mitgebracht hatte, um die stärker eingeschätzten Henri Alter und Raphael Strube zum ersten Mal bezwingen zu können.  Mit der Bestleistung von 11,66 Meter  lag er auch bis zum letzten Versuch in Führung, aber mit seinem letzten Stoß konnte ihn Henri mit 11,69 Meter gerade noch abfangen und verdient Stadtmeister im Dreikampf der U20 mit 1828 Punkten werden. Raphael sicherte sich nach 10,47 Meter mit 1602 Punkten den zweiten Platz. Seine Steigerung um über einen Meter auf 9,27 Meter brachten Tobias  (1584 Punkte) den dritten Rang vor Michael Hiob (1578) ein. Spannung pur war für die zwei restlichen Übungen des Fünfkampfes (Hochsprung und 400m-Lauf) angesag.

ajw130930d    ajw130930gajw130930hWährend Raphael in diesem Jahr noch keinen Hochsprungwettbewerb absolviert hatte, reiste Michael mit einer Bestleistung von 1,50 m nach Lemgo.  Die beiden Jugendlichen übertrafen sich selbst und übersprangen zur Freude ihrer Trainingspartner sehr sicher 1,60 Meter. Henri wollte wegen seiner lädierten Achillessehne nichts riskieren und absolvierte nur zwei Sprünge. Nachdem er 1,60 m überquert hatte, ließ 1,64  aus und verzichtete nach einem gerissenen Versuch bei 1,68 Meter auf weitere Sprünge, um seinen Fuß für den abschließenden 400m-Lauf zu schonen.  Tobias hatte bei 1,68 m  fast zehn Zentimeter  Luft zwischen seinem Körper und der Latte, aber bei 1,72 m war auch für ihn Schluss.

Als die Schatten länger wurden und die Sonne allmählich hinter den hohen Bäumen verschwand, wurde der 400m-Lauf gestartet.  Vorher wurde der Zwischenstand errechnet, bei dem Henri mit 2292 Punkten immer noch vor Tobias (2112) in Führung lag. Michael, der sich in den letzten Wochen kräftemäßig verbessern konnte, hatte bereits zwei neue Bestleistungen aufgestellt und peilte durch seine großartige Aufholjagd über 2600 Punkte an. Mit 2042 Punkten lag er nur 22 Punkte hinter Raphael Strube auf Rang vier zurück.  Der abschließende 400m-Lauf musste die Entscheidung bringen, welcher Jugendliche aus Melsungen Stadtmeister von Lemgo werden würde.

ajw130930eTobias Stang war mit 54,93 Sekunden Melsungens schnellster Viertelmeiler. Die Bestzeit von Michael Hiob stand bei 55,90 Sekunden.  Henri Alter hatte bei seinem ersten 400m-Lauf, den er zwei Jahre vorher ebenfalls in Lemgo absolvierte, 65,50 Sekunden benötigt. Von Raphael Strube waren bezüglich Sprintausdauer keine Werte bekannt. In diesem Lauf startete auch der 16-jährige Christian Schulz, der im Weitsprung drei ungültige Versuche hatte und somit im Fünfkampf aussichtslos zurückfiel.

Während auf der Außenbahn Tobias in einem Höllentempo anlief und auch Christian Schulz die Flucht nach vorn für die richtige Taktik zu halten schien,  hing Michael Hiob bei der Hälfte der Strecke noch zurück. Auch für die 300m-Zwischenzeit, knapp unter 40 Sekunden, sah der Melsunger Geschwister-Scholl-Schüler noch nicht wie der spätere Sieger aus. Doch auf der Zielgeraden war er mit Abstand der schnellste Jugendliche im Feld und passierte die Ziellinie nach glänzenden 54,15 Sekunden vor Tobias (55,63) und dem starken Raphael Strube (57,64).  Christian Schulz imponierte mit seiner Zeit von 57,51 Sekunden und blieb damit um über zwei Sekunden unter seiner alten Bestleistung.  Henri Alter lief trotz Schmerzen im Fuß nach 61,63 Sekunden ins Ziel. Nach diesem sehenswerten Rennen lagen alle fünf MT-Starter für einige Minuten regungslos auf der Bahn. Sie hatten sich total verausgabt, aber sie erholten sich schnell. In der Zwischenzeit wurden eifrig die Punkte addiert und überprüft. Bei so vielen Möglichkeiten und Eventualitäten, die es in einem Fünfkampf unweigerlich gibt, war es spannend und dramatisch bis um Schluss.  Dann stand das Ergebnis fest:

1.  Tobias Stang 2.690 Punkte
2.  Michael Hiob  2.675 Punkte
3.  Henri  Alter  2.651 Punkte
4.  Raphael Strube 2.563 Punkte

Dieses Ergebnis reichte natürlich auch für die Siege in den Mannschaftswertungen. Während im Dreikampf das MT-Team mit Henri Alter, Raphael Strube und Tobias Stang auf 5014 Punkte kam, sicherten sich Tobias Stang, Michael Hiob und Henri Alter im Mannschaftsfünfkampf mit  8 016 Punkten den ersten Platz.   Mit diesen Leistungen hätten die MT-Mehrkämpfer bei den nordhessischen Meisterschaften, die zur gleichen Zeit in Kassel ausgetragen wurden, vor Vizemeister Caspar Apel (LAV Kassel, 2576 P.) auf die vorderen Plätzen belegt.

ajw130930fAuch die beiden MT-Schülerinnen Maja Erbe und Selina Langhorst konnten ihre gute Form bis zum Saisonende halten und in Lemgo ebenfalls neue Bestleistungen erzielen. Nach dem 100m-Lauf, bei dem den Läuferinnen ein Wind von 2,1 m/sec ins Gesicht blies, konnte sich erwartungsgemäß Maja (14,26 Sek.) vor Selina (14,56 Sek.) durchsetzen und ging mit  22 Punkten Vorsprung in den nächsten Wettbewerb. Bei ihrem Sicherheitssprung, der 15 Zenitmeter vor dem Absprungbalken erfolgte, landete Selina im ersten Versuch bei 4,25 Meter. Durch die wechselnden Winde kam sie mit dem Anlauf nicht mehr zurecht, so dass ihr bester Sprung bei Rückenwind  (2,2 m/sec) auch nicht viel weiter war.  Maja steigerte ihre 4,55 Meter, die sie beim Sparkassen-Cup-Finale erzielte, auf 4,66 Meter und löste damit Svea Feldmann (TSV Remsfeld) nicht nur von der Spitze der Kreisbestenliste ab, sondern baute auch mit 970 Punkten ihre Führung vor Selina Langhorst (904) und Lena Kreie aus Ninestädt (816 P.)aus.  Im Kugelstoßen verbesserte sich Maja auf 7,79 Meter und kam auf 1349 Punkte. Selina beeindruckte mit einer neuen Bestweite, aber ihre Steigerung auf 9,18 Meter reichte nicht ganz zum Mehrkampfsieg.  Für ihre gute Kugelstoßleistung erhielt sie 439 Punkte und damit 1343 Zähler, so dass sie sechs Punkte Rückstand auf Maja Erbe hatte. Auch im Vierkampf blieb diese Punktedifferenz, denn sowohl Maja  als auch die in dieser Übung verbesserte Selina übersprangen 1,28 Meter, wofür beide 368 Punkte erhielten, was zum Doppelsieg ausreichte.

Die Siege sieben und acht für die Leichtathleten aus Melsungen holte sich Katharina Wagner im Drei- und Fünfkampf der U20.  Mit 1589 Punkten blieb sie im Dreikampf klar vor Antonia Knöller (1422 P.) und Elena Rakusa  (1281 P.), die beide für die LG Lage-Detmold starten. Mit 1,44 im Hochsprung und 2:49,91 Minuten über 800 Meter sicherte sie sich die angehende Studentin mit 2609 Punkte auch den Sieg im Fünfkampf.

Karolin Siebert bewies mit ihren Leistungen sowohl im Drei- als auch im Fünfkampf, dass sie wieder im Kommen ist. Obwohl sie erst seit einiger Zeit erst wieder mit dem Mehrkampftraining begonnen hat, nahm sie in Lemgo diese Herausforderung an und überprüfte ihre Vielseitigkeit. Nach 14,17 Sekunden über 100 Meter bei 1,0 m/sec Gegenwind, zeigte sie im Weitsprung mit 4,38 Meter eine ansprechende Leistung. Da sie auch im Kugelstoßen mit 7,54 Meter zu überzeugen wusste, kam sie im Dreikampf mit 1346 Punkten auf Rang drei. Nach 1,32 Meter im Hochsprung hatte sie 1775 Punkte nach vier Übungen gesammelt.  In ihrem ersten diesjährigen 800m-Lauf fehlte der vorjährigen zweifachen hessischen Jugendmeisterin noch das Tempogefühl.  Sie lief die ersten 200 Meter wie in früheren Zeit an und hatte die erste Hälfte der Strecke in 74 Sekunden zurückgelegt. Trotz ihrer Luftschwierigkeiten zeigte sie eine gute kämpferische Einstellung, stand dieses Rennen durch und lief nach 2:45,73 Minuten als Erste über die Ziellinie. In der Fünfkampfwertung belegte Karolin Siebert  mit 2284 Zählern hinter Chantal Supe aus Hamm (2379 Punkte) den zweiten Platz. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen