Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Verdienter Sieg für Ost-Mosheim im Spitzenspiel der Landesliga

TSV Ost-Mosheim – MT Melsungen II 27:24 (17:14)

TSV Ost-MosheimOstheim. Ost-Mosheim revanchierte sich eindrucksvoll für die Hinspielniederlage. Für Trainer Mario Lubadel war klar, dass man das Spiel gegen den Tabellenführer nur gewinnen könnte, wenn man die gefährlichen Angreifer Mario Schanze und Petr Hruby zusammen unter 20 Tore halten könnte.

Doch in den ersten zehn Minuten kam Ost-Mosheim nicht so richtig in Tritt. Die Angriffe wurden nicht druckvoll vorgetragen und gegen Peter Hruby fand man kein Rezept. Die Konsequenz davon war dann ein Spielstand von 0:3 und 1:4. Doch Ost-Mosheim ließ sich nicht beirren, durch Sebastian Wicke und Uwe Findeisen konnte man beim 5:5 das erste mal ausgleichen. Mit zunehmender Spielzeit wurde das Lubadel Team stärker, doch Melsungen hielt bis zum 8:8
noch mit.

Als dann der eingewechselte Alexander Lubadel einige Rückraumwürfe von Schanze und zwei Siebenmeter abwehrte, wurde Ost-Mosheim, angeführt von einem sehr starken Uwe Findeisen, immer stärker. Durch Begünstigung der Schiedsrichter konnte Melsungen das Spiel zwar noch offenhalten, doch in den letzten fünf Minuten vor der Pause dominierte Ost-Mosheim und führte dann verdient mit 17:14.

Nach Wiederbeginn vergab Ost-Mosheim einige glasklare Chancen, so dass MT II beim 18:18 sogar wieder ausgleichen konnte. Melsungen machte sich nun Hoffnung das Spiel doch wieder zu drehen. Doch Ost-Mosheim fand dann zur Stärke vor der Halbzeit zurück, nicht zuletzt weil der bei siebne Minuten eingewechselte Dennis Wittig zwei Siebenmeter abwehren konnte. Durch vier Tore in Folge legte man den Grundstein für den Sieg gegen den Tabellenführer. In den letzten 15. Minuten benachteiligten die sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichter in einigen Situationen Ost-Mosheim,

Melsungen kam in Überzahl noch einmal auf zwei Tore heran, doch man hatte nie den Eindruck, dass Sie dies Spiel noch drehen könnten. Beim 27:23 in der 58. Minute waren es dann sogar vier Tore. Melsungen konnte zwar durch einen Gegenstoß das Resultat noch verbessern, doch Ost-Mosheim hatte sich verdient durch gesetzt und den Titelfavoriten mit einer Niederlage nach Hause geschickt. Bei etwas mehr Konzentration in der zweiten Hälfte hätte der Sieg auch noch wesentlich höher ausfallen können.

Melsungen hat zwar mit Peter Hruby den überragenden Mann am Kreis, der nur schwer zu halten ist, doch gerade in der 2. Hälfte konnten Amine Remus und Uwe Findeisen die Kreise wesentlich einengen. Der Rückraum von Melsungen konnte sich gegen die starke Abwehr auch nicht in Szene setzen. Alle eingesetzten Ost.Mosheimer zeigten eine ansprechende Leistung, allen voran Alexander Lubadel im Tor und Uwe Findeisen und Sebastian Wicke.

Ost-Mosheim zeigte erneut, dass man in der Liga jeden Gegner schlagen kann. Einen variablen Angriffsspiel setzte man dann noch eine Superabwehr oben drauf. Melsungen konnte eigentlich nur die ersten 15. Minuten mithalten. Das Angriffsspiel der Gäst war ziemlich statisch angelegt,meist versuchte man über den Kreis oder vom Rückraum zum Erfolg zu kommen. Die sicherlich sehr starken Außen von Melsungen wurden nur sporadisch in das Spiel eingebunden.

Die beiden Haupttorschützen Hruby und Schanze erzielten zusammen nur neun Tore, wobei Mario Schanze gegen die starke Abwehr des Lubadel Teams nur 2 Feldtore erzielen konnte. Man hatte eigentlich den Eindruck, dass die Konstellation sich geändert hatte, und über den gesamten Spielverlauf Ost-Mosheim, bis auf die erste Viertelstunde, das Spiel beherrschte. Selbst in doppelter Unterzahl konnte man mit Melsungen mithalten. Bei etwas bessere Chancenausnutzung wäre der sieg sicherlich noch höher ausgefallen. In den letzten Minuten wurde im Melsunger Tor Lars Herzfeld eingesetzt, dessen Verdienst war es dann, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel.

Nach Spielschluss war der Jubel bei den Ost-Mosheimer Spielern und den Fans sehr groß. Ein Heimspiel von Ost-Mosheim ist immer ein Erlebnis, die Heimstärke ist seit Jahren das besondre Prädikat.

Durch diesen Sieg ist dei Spitzengruppe wieder enger zusammen gerückt, Harleshausen und Melsungen mit sechs Verlustpunkten und Alsfeld und Ost-Mosheim mit sieben Verlustpunkten. (Jürgen König)

Mannschaftsaufstellung:

Ost-Mosheim,
Alexander Lubadel, Dennis Wittig, Nicolas Bachmann, Sebastian Wicke 6, Björn König, Wojtek Lalek, Daniel Kinnback 3, Amine Remus 2, Peter Wambach, Adrian Barbura 1, Florian Kusiek 5, Philip Bachmann 4/1, Martin Reinbold 1, Uwe Findeisen 5/2.

MT Melsungen
Colin Räbiger, Lars Herzfeld, Marcel Dietrich 2, Predrag Kontic 2, Merlin Kothe 3, Tim Ploch, Adam Kovacs 3/2, Lars Harbusch, Andre Sperl 2, Peter Hruby 5, Jonas Pitz 1, Mario Schanze 4/2, Mark Petersen 2.

Zeitstrafen
Ost-Mosheim 7: Uwe Findeisen 3, Philip Bachmann 2, Florian Kusiek 1, Sebastian Wicke 1.
Melsungen: 5: Petr Hruby 2, Pegrag Kontic 1, Adam Kovacs 1, Mark Petersen 1

Siebenmeter
Ost-Mosheim 3, alle verwandelt
Melsungen 8, 4 verwandelt

Zuschauer: 270



Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com