Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsunger Leichtathletik-Abend in der Knüllgemeinde

Tobias Stang, der dreifache Kreismeister von Neukirchen. Foto: nhNeukirchen. Bei den Kreismeisterschaften über die Kurz- und Langhürden sowie im Dreisprung setzten sich die Athleten der MT Melsungen, immer wo sie an den Start gingen, als Sieger durch und sorgten somit für einen Melsunger Abend in der Knüllgemeinde Neukirchen. Tobias Stang sicherte sich sowohl die Titel über 110m als auch über 400m Hürden (63,7 Sek.) und erzielte im Dreisprung mit fünf Sprüngen über 12 Meter die beste Leistung des Abends in der Männerklasse. Der 19-Jährige besiegte dabei zum ersten Mal Sven Eichel vom SSC Vellmar. Für beide Athleten wurde als bestes Ergebnis 12,53 Meter notiert, so dass der zweitbeste Versuch über Sieg und Niederlage entscheiden musste.

Dabei hatte Tobias Stang mit 12,47 Meter die größere Weite erzielt. Im Kugelstoßen der Männer setzte sich Michael Hiob mit der Tagesbestleistung von 11,10 Meter souverän durch. Vorher hatte der vielseitige Athlet der MT Melsungen bereits die beiden Schwalm-Eder-Sprint- Duelle gegen Daniel Malychin (Treysa) für sich entscheiden können. Für die 100 Meter benötigte Michael Hiob 11,5 Sekunden. Daniel Malychin kam als Zweiter nach 11,7 Sekunden ins Ziel. Henri Alter, der über ein halbes Jahr in Neuseeland verbrachte und erst wenige Tage vorher nach Melsungen zurückkam, testete seine Schnelligkeit in Neukirchen. „Mit meinen 12,2 Sekunden kann ich zufrieden sein. Ich hoffe, dass ich im Juli wieder unter 12 Sekunden laufen werde“, sagte der 19-Jährige, der hinter Lokalmatador Benedikt Linke (11,9 Sek.) den vierten Platz belegte.

Strahlender Michael Hiob, der beide Sprintduelle gegen Daniel Malychin (Treysa) für sich entscheiden konnte. Foto: nhKatharina Wagner sprang aus dem kurzen Anlauf 10,34 m. Foto: nhSpannung herrschte vor dem 200m-Lauf der Männer. Im Vorjahr hatte der Schwalmstädter diese Strecke in 23,0 Sekunden zurückgelegt. Ob er in diesem Jahr wieder so schnell ist, konnte er nicht unter Beweis stellen. Unmittelbar nach dem Start rutschte er aus und verlor wertvolle Zeit auf Hiob, der mit 23,4 Sekunden persönliche Bestzeit lief. Malychin kam nach 23,8 Sekunden ins Ziel. „Ich habe versucht, schnell, aber auch locker in der ersten Hälfte des Rennens zu sein, um auf dem letzten Teilstück mein Finish zu beginnen, analysierte Michael Hiob seine Taktik.

Bei den Frauen erreichte Katharina Wagner mit 13,0 (100 m) und 26,7 Sekunden (200 m) zwei locker herausgelaufene Leistungen. „Eigentlich wollte ich die 200 Meter unter 26,5 Sekunden laufen, aber es fehlte die Konkurrenz“, sagte Katharina, die bei den nordhessischen Meisterschaften wegen einer Hochschulverpflichtung nicht starten kann. Dennoch glänzte sie als Siegerin ebenso wie Julia Klute, die in der U20 mit 14,9 Sekunden erfolgreich war.

Celine Kühnert setzte sich im Dreisprung mit 10,40 m durch. Foto: nhMarie Wagner wurde beim 100m-Hürdenlauf mit 19,9 Sekunden gestoppt. „Mit dieser Zeit muss ich nicht enttäuscht sein, denn ich bin vor mehr als einem Jahr das letzte Mal diese Strecke gelaufen“, sagte die 19-Jährige. Über 400m-Hürden blieb sie in ihrem ersten diesjährigen Rennen mit 71,3 Sekunden im Rahmen ihrer derzeitigen Möglichkeiten. Aber beim nächsten Wettkampf sollte sie schon zwei Sekunden schneller sein. „Mein Ziel ist nicht nur die Normerfüllung für die Landesmeisterschaften, sondern auch ein Finalplatz bei diesen Titelkämpfen über 400m-Hürden mit einer Zeit unter 68 Sekunden“. Aaron Werkmeister holte sich nach seinem 100m-Sieg (13,2) auch den Titel über 400m-Hürden (71,0).

Einen weiteren Höhepunkt dieser Kreismeisterschaften gab es zum Schluss im Dreisprung der Frauen. Katharina Wagner, der man die Verbesserung ihrer Grundschnelligkeit anmerkte, kam trotz ihres verkürzten Anlaufs auf gute 10,34 Meter und verschenkte dabei noch mindestens 20 Zentimeter. Celine Kühnert, die zunächst Schwierigkeiten nach der Landung beim zweiten Sprung hatte, holte sich im letzten Durchgang den Titel mit guten 10,40 Meter. Damit liegen die beiden Athletinnen der Melsunger Turngemeinde in der Landesbestenliste hinter Monika Henning (Mörfelden-Walldorf, 10,85 m) und Adriana Mohr (LG Eder, 10,47 m) auf den Plätzen drei und vier. (ajw)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com