Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsunger Leichtathleten auch in Obersuhl erfolgreich

Katharina Wagner und Celine Kühnert holten erste Plätze beim Pfingstmeeting

Wildeck-Obersuhl/Melsungen. Das Stadion in Wildeck-Obersuhl, dass in den 80er und 90er Jahren oft Schauplatz großer Leichtathletikveranstaltungen war, sah am Pfingstsonntag wieder ein gut besuchtes Leichtathletik-Meeting, mit Teilnehmern aus Sachsen, Thüringen, Niedersachsen und aus allen Teilen Hessens. Seit 2006 wurden keine Sportfeste mehr auf der in die Jahre gekommenen ältesten Kunststoffbahn Hessens durchgeführt. Nach der Sanierung der Anlage setzten die Obersuhler ihre Leichtathletik-Tradition mit diesem Pfingstsportfest fort, bei dem man trotz der noch jungen Saison schon manch gute Leistung notieren konnte. Vor allem sah man den jungen und jüngsten Nachwuchs leistungsmäßig bereits so nach vorn streben, dass man sich von den Sommerwettkämpfen noch viel versprechen kann.

Bei sommerlichen Temperaturen wurde ein Kuchen voller Rosinen gereicht, aus dem die am besten mundenden vorweg genommen seien. So sicherten sich die immer in besser in Form kommende Katharina Wagner sowohl im Weitsprung der Schülerinnen als auch über 200 Meter bei der weiblichen Jugend B zwei eindrucksvolle Siege. Celine Kühnert imponierte mit ihrem ersten Platz im 100 Meter-Lauf der weiblichen Jugend B und Henri Alter demonstrierte trotz verkürztem Anlauf mit seiner Speerwurfweite von 42,44 Meter und seiner Bestleistung im Weitsprung von 5,23 Meter seine Vielseitigkeit. Im Kugelstoßen kommt die 16-Jährige Viktoria Mand immer näher an die 10 Meter-Marke heran, und bei den B-Schülerinnen überraschte Laura Engler mit einer Steigerung im 800 Meter-Lauf auf 2:49,90 Minuten.

Katharina Wagner scheint ihren erheblichen Trainingsrückstand fast wettgemacht zu haben, denn man merkte ihr schon beim Weitsprung an, dass sie motiviert in den Wettkampf ging. Nach einem ungültigen Sprung, legte sie im zweiten Durchgang 4,85 Meter nach und steigerte sich im dritten Durchgang als Siegerin auf  5,03 Meter. Sicherlich war die Konkurrenz nicht überwältigend, so dass die dreifache Hessenmeisterin des Vorjahres nicht gefordert wurde, aber mit diesen 5,03 Meter deutete sie an, dass sie bis zu den Landesmeisterschaften in Neu-Isenburg wieder in Schwung kommen und um die Medaillen mitspringen kann. Anschließend wechselte sie die Spikes und lief in Windeseile zum 200 Meter-Start, wo die anderen Läuferinnen bereits auf sie warteten. Trotz eines langsamen Starts beherrschte sie ihre Gegnerinnen, die zum Teil zwei Jahre älter waren, doch sehr souverän. In ihrem ersten Rennen auf dieser Strecke schien sie nie gefährdet, denn schon zur Hälfte lag sie in Führung und gab diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Sie sicherte sich damit in 27,54 Sekunden vor Rabea Weber vom ESV Jahn Treysa (27,91 Sekunden) und Anna Rimann (SSC Bad Sooden-Allendorf) ihren zweiten Tagessieg.

Die B-Jugendliche Celine Kühnert kam mit einer Empfehlung über 100 Meter von 13,81 Sekunden, die sie bei den Kreismeisterschaften in Borken lief,  nach Obersuhl und beeindruckte bei leichtem Gegenwind als Siegerin mit 13,82 Sekunden vor Katrin Stahl vom TV Burgsolms in 14,02 Sekunden. Später imponierte sie auch im Weitsprung mit einer starken Serie und belegte mit 4,77 Meter den dritten Rang.

Erneut verbessert präsentierte sich auch die B-Jugendliche Viktoria Mand. Mit einer Kugelstoßbestweite von 8,92 Meter stieg sie im April in die Saison ein und steigerte sich in Obersuhl auf 9,54 Meter.  Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie zum ersten Mal die begehrte 10 Meter-Marke „knacken“ wird. Kurze Zeit später legte sie die 100m in 14,26 Sekunden zurück und stellte damit ihren zweiten Hausrekord an diesem Tag auf.

Vorher hatte der deutsche Seniorenmeister Uwe Krah im Kugelstoßen der Männer mit 13,31 Meter den zweiten Platz erzielt. Allerdings muss er noch mindestens einen Meter zulegen, um bei den deutschen Senioren-Meisterschaften einen Platz auf dem Treppchen zu erreichen.

Bei den Schülern überzeugten Henri Alter und Jan Ullrich mit guten Leistungen und deuteten an, dass sie für die nordhessischen Meisterschaften am nächsten Wochenende in Frankenberg gerüstet sind. Jan Ullrich sprintete die 100 Meter in 13,28 Sekunden und meldete mit dieser Zeit Ansprüche auf einen Staffelplatz für die nordhessischen Meisterschaften an. Im Weitsprung lieferte er dem ein Jahr älteren Henri Alter ein spannendes Duell. Nachdem er mit 5,08 Meter eine persönliche Bestleistung aufgestellt hatte, konterte Henri Alter mit drei Sprüngen über seinen bisherigen Hausrekord von 5,10 Meter. Am Ende setzte er sich mit 5,23 Meter souverän durch und steht nun hinter Robin Hohmann (5,46 Meter), aber vor Tobias Stang (5,21 Meter) und Sebastian Ludwig (5,20 Meter) auf Rang zwei der internen Vereinsbestenliste. Im Speerwerfen erreichte der Nordhessenmeister aus einem verkürzten Anlauf heraus gute 42,44 Meter und blieb damit nur zwei Meter unter seinem Kreisrekord.

Bei den Schülerinnen der W14 steigerte Karolin Siebert ihre 100 Meter-Bestzeit von den nordhessischen Mehrkampfmeisterschaften in Bad Sooden-Allendorf von 14,54 Sekunden auf 14,23 Sekunden und wies damit auf ihre verbesserte Grundschnelligkeit hin. Im 300 Meter-Lauf ging sie aber ihr Rennen viel zu langsam an und blieb mit 46,21 Sekunden hinter den Erwartungen zurück. Dafür gefiel sie drei Stunden später über 300 MeterHürden, wo sie mit 50,51 Sekunden die Vorjahresbestzeit im Schwalm-Eder-Kreis, die Katharina Wagner (51,0 Sekunden) gehalten hatte,  deutlich unterbot.

Janina Rohde bestritt bei diesem Pfingstmeeting bei glühender Sonne ein echtes Mammutprogramm und ging insgesamt fünfmal an den Start. „Ich wollte sehen, wie sich Janina auch in den Sprint- und Sprungwettbewerben in den letzten Wochen verbessert hat, denn dieser Wettkampf war heute ein Test für die Landesmehrkampfmeisterschaften des Hessischen Turnverbandes, die in drei Wochen in Baunatal stattfinden“,  sagte Alwin J. Wagner, der von einem Sieg seines Schützlings heute schon überzeugt ist.

Janina lief die 60m Hürden in 11,71 Sekunden und blieb damit über sieben Zehntelsekunden unter ihrem bisherigen Hausrekord; anschließend sprintete sie die 75 Meterstrecke nach einem verschlafenen Start in 11,16 Sekunden herunter und verpasste ihre Bestzeit trotz eines Gegenwindes von 1,5 Sekunden nur um 0,02 Sekunden. Im Hochsprung übersprang die dreifache nordhessische Meisterin in den Wurf- und Stoßübungen 1,42 Meter und setzte sich auch im Weitsprung mit 4,55 Meter souverän durch. Schließlich verhalf sie der 4×75 Meter-Staffel, die in der Besetzung  Laura Engler, Maja Erbe, Selina Langhorst und Janina Rohde lief, durch eine tolle Aufholjagd zu einer Zeit von 44,12 Sekunden, womit das Melsunger Staffel-Quartett noch zu den TOP-TEN des Hessischen Leichtathletik-Verbandes gehört.  Mit dieser Zeit verdrängten die vier Melsunger Mädchen den bisherigen Spitzenreiter im Schwalm-Eder-Kreis – die Startgemeinschaft Schwalm-Eder – um 0,02 Sekunden von der Pole-Position.

Bei den B-Schülerinnen der Altersklasse W12 konzentrierte sich das Interessen auf den Weitsprung, denn sowohl Selina Langhorst als auch Maja Erbe waren in der Lage zum ersten Mal über die begehrte vier Meter-Marke zu springen. Gleich im ersten Durchgang legte Selina 4,08 Meter vor und verbesserte sich um 17 Zentimeter seit dem Vorjahr.  Maja Erbe, im Vorjahr mit 3,88 Metern in der Bestenliste verzeichnet, verfehlte die angepeilte 4m-Marke nur um einen winzigen Zentimeter. Schade, dass sich keines der beiden Mädchen mehr steigern konnte, aber die Saison geht noch etwas über vier Monate, so dass noch größere Weiten erwartet werden dürfen. Vorher hatten bereits Selina Langhorst und Laura Engler im 75m-Sprint auf sich aufmerksam gemacht, als beide zeitgleich nach 11,32 Sekunden als gemeinsame Vierte über die Ziellinie liefen.

Zum Abschluss der Veranstaltung demonstrierte Laura Engler, die Tochter des Melsunger Leichtathletik-Abteilungsleiters, einen bemerkenswerten 800m-Lauf. Die noch Elfjährige stand aus dem Vorjahr mit einer Bestzeit von 3:02,95 Minuten in der Liste. In Obersuhl lief die zierliche Schülerin nach einem flotten Beginn die erste Runde in kaum zu glaubenden 84 Sekunden und wurde auch auf der zweiten Runde nicht viel langsamer. Nach 2:49,90 Minuten – 13 Sekunden schneller als im Vorjahr – erreichte sie als Dritte das Ziel.

Bei den jüngsten Schülerinnen und Schüler machte vor allem Lena Siegner im 50 Meter-Sprint auf sich aufmerksam, als sie in ihrem ersten Wettkampf diese Strecke in sehr guten 7,98 Sekunden zurücklegte und damit hinter Julia Abt aus Bad Arolsen (7,91 Sekunden) und Lilli Wagner aus Erfurt (7,97 Sekunden) überraschend den dritten Platz belegte. Mit dieser starken Zeit löste sie gleichzeitig das bisher schnellste Mädchen in ihrer Altersklasse aus dem Schwalm-Eder-Kreis, Esther Leipold (Chattengau), von der Spitze der Kreisjahresbestenliste ab. Bei den D-Schülern erzielte der achtjährige Phill Ullrich mit 9,09 Sekunden über 50 Meter,  3,02 Meter im Weitsprung sowie mit 21,00 Metern im Ballwurf ein gutes Dreikampfergebnis. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen