Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Meetingrekord durch Karl Westphal und Katharina Wagner

Melsungen. Der Auftakt der Hallensaison vor drei Wochen in der Melsunger Stadtsporthalle machte den Leichtathleten Appetit auf mehr und so wurde der III. Dr. Friedrich-Stracke-Hallen-Mehrkampf zu einem Rekordfestival. Mit vier neuen Meeting-Rekorden erfüllten die Nachwuchsathleten exakt die Prognose, die Alwin J. Wagner vor der Vielseitigkeitsprüfung gewagt hatte, denn bei dieser vorbildlich organisierten Veranstaltung wurden in allen vier Altersklassen der Schülerinnen und Schüler die Mehrkampfrekorde geradezu pulverisiert. Mit herausragenden 1524 Punkten erzielte Jennifer Kunze vom ASV Sangerhausen ein absolutes Spitzenergebnis in Deutschland. Mit 7,37 Sekunden über 50 Meter,  5,17 Meter im Weitsprung und überragenden 10,23 Meter im Kugelstoßen brillierte die erst Zwölfjährige in der Melsunger Stadtsporthalle und blieb damit über den Erwartungen ihres Trainers Peter Lindner. Das große Talent aus Sachsen-Anhalt verbesserte mit dieser Punktzahl nicht nur den Vorjahresrekord von Janina Rohde um 123 Zähler, sondern war natürlich auch „die Athletin der Veranstaltung.“

Bei den A-Schülern stand der HLV-Kaderathlet Karl Westphal aus Wanfried im Mittelpunkt. Auch er erzielte mit 1750 Punkten ein ganz starkes Resultat und verbesserte innerhalb dieses Mehrkampfes auch noch den Nordhessenrekord im Kugelstoßen der M15. Und es gab auch noch eine Premiere in der Melsunger Stadtsporthalle:  Zum ersten Mal wurde die elektronische Zeitmessanlage eingesetzt und von Sebastian Klein großartig bedient und die Läufe fehlerfrei ausgewertet.

Neben den beiden erwähnten Athleten waren auch Katharina Wagner (MT Melsungen) und David Jung (Tuspo Guxhagen) für die Verbesserung der Meeting-Rekord verantwortlich. Diese vier Erfolgsgaranten dieses Hallen-Meetings wurden für ihre hervorragenden Leistungen mit Geldprämien, Urkunden und Pokalen ausgezeichnet. Abteilungsleiter Hans-Jörg Engler sagte bei der Siegerehrung: „Unsere Philosophie ist es, bereits zu Beginn der Hallensaison mit einem Hallen-Mehrkampf die Nachwuchsathleten mit einem Mehrkampf zu fördern und die Sieger mit lukrativen Preisen und Geschenken auszuzeichnen!“ Melsungen hat gezeigt, dass der Reiz eines Hallen-Mehrkampfes groß genug ist, denn in der Melsunger Stadtsporthalle sahen die Zuschauer absolute  Spitzenqualität.

Bei den A-Schülern ging Karl Westphal als Favorit an den Start und konnte wie schon im Vorjahr erneut der König der Mehrkämpfer werden. Das Mehrkampftalent aus Wanfried zeigte sich bei seinem Saison-Hallen-Debüt bereits in ausgezeichneter Form und befand sich von Anfang an auf Kurs in Richtung Meeting-Rekord, der bei 1566 Punkten stand. Diese Marke strebte auch der Melsunger Tobias Stang an, aber bereits nach dem 50 Meter-Sprint musste er seine Hoffnungen diesbezüglich begraben. „Ich fiel beim Start etwas nach vorne und verschenkte dadurch wertvolle Punkte“ gab Tobias Stang nach dem Lauf selbstkritisch zu. Aber auch eine leichte Verletzung im Adduktorenbereich machte ihm zu schaffen. So war der Weg frei für Karl Westphal, der mit guten 6,91 Sekunden begann und sich mit 499 Punkten vor Lokalmatador Tobias Stang, der für seine 7,00 Sekunden 485 Punkte erhielt, an die Spitze der Mehrkämpfer setzte. Überraschend  folgte auf Platz drei der lang verletzte Jan Ullrich mit 473 Punkten. Mit seinen 7,10 Sekunden deutete der Vierzehnjährige seine Sprintqualitäten an und hofft in Stadtallendorf auf eine 60 Meter-Zeit unter 8,10 Sekunden. Auf den Rängen vier bis sieben folgten der Guxhagener Simon Jung (448 Punkte), Michael Hiob (442 Punkte) Henri Alter sowie Sebastian Ludwig (beide 429 Punkte).

Im Kugelstoßen gab es den ersten Paukenschlag dieser Veranstaltung, denn Karl Westphal verbesserte mit 15,35 Meter den bisherigen Nordhessenrekord von Nils Kollmar aus Frankenberg, den dieser vor zwei Jahren in Frankfurt mit 15,10 Meter aufgestellt hatte. Der vielseitige Wanfrieder, der mit seinem Vater angereist war, genoss den Jubel in der Halle, als das Rekordergebnis bekannt gegeben wurde, denn für diese Superleistung bekam er 673 Punkte und war mit 1172 Zählern  nicht mehr einzuholen.  Tobias Stang verbesserte sich auf 9,92 Meter und belegte mit 951 Punkten den zweiten Platz. Nur zehn Zähler dahinter Jan Ullrich, für den 10,03 Meter gemessen wurden. Henri Alter verbesserte sich auf 10,51 Meter und belegte nach zwei Wettbewerben mit 920 Punkten Rang vier. Auch Sebastian Ludwig überraschte mit 9,88 Meter und blieb mit 893 Punkten nur drei Zähler hinter Simon Jung. Auf Rang sieben folgte Michael Hiob, der sich auf 9,48 m steigerte und nach zwei Wettbewerben 889 Punkte aufwies.

Beim Weitsprung ließ sich Karl Westphal die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und legte mit seinem ersten Sprung von 5,84 Meter eine erstklassige Weite vor. Dafür erhielt er 578 Punkte und gewann damit überlegen mit dem neuen Meeting-Rekord von 1750 Punkten diese Vielseitigkeitsübung.

Tobias Stang sprang 5,64 Meter weit und sicherte sich mit 1510 Punkten Rang zwei. Spannend wurde es noch einmal um Platz drei, denn für Sebastian Ludwig wurden 5,38 Meter notiert, so dass er in der Endabrechnung auf 1426 Zähler kam. Henri Alter flog im letzten Durchgang auf 5,17 Meter und landete am Ende –  sieben Punkte vor dem Obermelsunger –  auf Rang drei. Simon Jung belegte mit 1378 Punkten Rang fünf und Michael Hiob, der noch nicht ganz fit ist, sicherte sich mit 1352 Punkten Rang sechs. Jan UIlrich lag vor dem Weitsprung noch auf Rang drei, aber in seiner stärksten Disziplin  hatte er das Pech alle drei Versuche überzutreten, so dass er keine Punkte bekam und Siebter wurde.

Bei den A-Schülerinnen wurde Katharina Wagner ihrer Favoritenrolle gerecht und setzte sich erwartungsgemäß vor der ein Jahr jüngeren Franziska Müller aus Borken durch.  Dies war eigentlich Pflicht für die Melsunger Mehrkämpferin, die sich im nächsten Monat aus der Schülerinnenklasse verabschiedet. Über 50 Meter wurde sie für ihre 7,39 Sekunden mit 472 Punkten belohnt. Für Franziska Müller blieb die elektronische Uhr bei 7,50 Sekunden stehen. Dafür bekam sie 457 Punkte. Magarete Puhl aus Altmorschen erhielt für ihre 7,64 Sekunden 438 Punkte und belegte vor Jule Schmidtkunz (412 Punkte) Rang drei. Grund zur Freude hatte Katharina Wagner beim Kugelstoßen, denn zum ersten Mal in ihrer Laufbahn landete das Gerät jenseits der 10 Meter-Marke. Für ihre 10,04 Meter erhielt sie 474 Zähler und baute mit 946 Punkten ihre Führung aus.  Franziska Müller sicherte sich mit 9,80 Meter und 922 Punkten Rang zwei. Es folgten Magarete Puhl (817 Punkte), Maxie Lindner aus Sangerhausen (776 Punkte) Franziska Sommerlade (765 Punkte),  Jule Schmidtkunz (763 Punkte) und Julia Klute mit 658 Punkten.

563 Zähler erhielt Katharina Wagner für ihre 5,13 Meter im Weitsprung und sicherte sich damit den Sieg im  Mehrkampf vor Franziska Müller. „Als ich im Kugelstoßen auf 10,04 Meter kam, habe ich an die Verbesserung des Meetingrekordes geglaubt“, sagte Katharina bei der Siegerehrung und freute sich über die Geldprämie, denn sie überbot die Bestleistung von 1498 Punkten um elf Zähler. Franziska Müller, die im Weitsprung 4,55 Meter erreichte, sicherte sich mit 1421 Punkten vor Margarete Puhl (1299 Punkte) den zweiten Platz.

Bei den B-Schülerinnen war Jennifer Kunze aus Sangerhausen eine Klasse für sich. Die Entscheidung fiel bereits in der ersten Konkurrenz. Das schnellkräftige Mädchen aus Sachsen-Anhalt begann im Sprint über 50 Meter in 7,37 Sekunden und setzte sich sofort mit 475 Punkten vor der ein Jahr älteren Laura Rasch aus Guxhagen (454 Punkte) und Josefine Schmeichel (Sangerhauser), die für ihre 7,65 Sekunden 437 Punkte erhielt, an die Spitze. Im Kugelstoßen versetzte Jennifer Kunze der Konkurrenz vollends einen Schock, denn die Zwölfjährige stieß die Kugel 10,23 Meter weit und hatte nach zwei Wettbewerben 957 Punkte auf dem Konto. Ihr am nächsten kam ihre Clubkameradin Josefine Schmeichel mit 8,63 Meter. Hervorzuheben ist auch die Leistung der Zwölfjährigen Selina Langhorst aus Melsungen, die nach 8,03 Sekunden über 50 Meter auch gute 7,73 Meter mit der Kugel erzielte. Was sollte Jennifer Kunze angesichts dieses großen Vorsprungs noch passieren? Auch im Weitsprung überzeugte sie einmal mehr und erreichte mit 5,17 Meter die Tagesbestweite aller weiblichen Teilnehmer. Dass sie damit fast einen Meter weiter sprang als die gesamte Konkurrenz der W12 zeigt die Extraklasse dieser Schülerin. Mit 1524 Punkten verbesserte sie den Meetingrekord von Janina Rohde, die im Vorjahr 1351 Punkte sammeln konnte, um unglaubliche 173 Punkte. Auf dem zweiten Platz landete ihre Clubkameradin Josefine Schmeichel mit 1330 Punkten. Den dritten Platz belegte Laura Rasch aus Guxhagen mit 1270 Punkten. Die beiden Melsunger Vertreterinnen Selina Langhorst (1205 Punkte) und Laura Engler (1027 Punkte) folgten auf den  Plätzen fünf und sechs.

Im Dreikampf der B-Schüler imponierte David Jung und stellte mit 1438 Punkten ebenfalls einen neuen Meeting-Rekord auf. Der Guxhagener lief mit 7,54 Sekunden nicht nur die schnellste Zeit aller B-Schüler, sondern gefiel auch mit seinem Superstoß von 11,83 Meter. So hatte der Dreizehnjährige nach zwei Übungen bereits 955 Punkte auf seinem Konto und wusste auch im Weitsprung mit 4,88 Meter zu gefallen.  Hinter ihm lieferten sich Tobias Ludwig (1151 Punkte) und Christian Schulz (1126 Punkte) ein spannendes Duell um Rang zwei. Bei den Zwölfjährigen überraschte vier Wochen vor seinem elften Geburtstag Fabian Mandry mit vorzüglichen 1095 Punkten. Dabei erzielte er im Kugelstoßen mit 7,54 Meter eine großartige Leistung und wird in der nächsten Saison Leistungen im Neun-Meter-Bereich erzielen.

Einen spannenden Dreikampf lieferten sich die beiden B-Jugendlichen Victoria Mand und Celine Kühnert. Die nordhessische Dreisprungmeisterin spielte dabei ihre Schnelligkeit und Sprungkraftfähigkeit gegenüber Victoria Mand souverän aus.  Sie benötigte für ihren 50 Meter-Sprint 7,83 Sekunden und nahm dabei Victoria Mand über 0,2 Sekunden ab. Im Kugelstoßen drehte die Kugelstoßspezialistin das Blatt um und setzte sich mit 8,96 Meter gegenüber Celine (7,34 Meter) klar durch. Dennoch konnte Victoria Mand mit dieser Leistung nicht zufrieden sein, weil sie im Training mehrfach an die 10 Meter-Marke anklopfte. Vor dem abschließenden Weitsprung führte Victoria mit 819 Punkten vor Celine, die nach zwei Wettbewerben 773 Punkte gesammelt hatte. Celine Kühnert musste 40 Zentimeter und weiter springen als ihre Teampartnerin und legte starke 4,62 Meter vor. Aber Victoria Mand steigerte sich im dritten Durchgang auf 4,23 Meter und hatte am Ende mit 1282 Zählern genau zwei Punkte mehr als Celine Kühnert.

Bei den B-Jugendlichen gefiel Robin Kästner mit 1495 Punkten, wobei besonders seine 6,96 Sekunden über 50 Meter und sein Weitsprung von 5,48 Meter auffielen.

Die Rundenläufer blieben durch den Verzicht der MT-Mittelstrecken-Asse im Rahmen ihrer Möglichkeiten und sorgten für keine herausragenden Zeiten. Stimmung kam noch zum Abschluss bei den Staffelläufen auf, als die beiden Melsunger Schülermannschaften über 4×1 Runde genau die gleiche Zeit liefen. Bei den B-Schülerinnen setzte sich erwartungsgemäß das Quartett aus Sangerhausen klar durch. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com