Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Gute Leistungen beim Melsunger Sprint-Cup

Henri Alter warf im Vorprogramm den Speer auf 57,20 Meter

ajw130901aMelsungen. „Das war sozusagen das Einrollen für den Kreissparkassen-Cup, der am 15. September an gleicher Stätte ausgetragen wird“, kommentierte Alwin J. Wagner die Wettkämpfe beim Sprint-Cup, wo sich fast 100 Wettkämpfer dem Starter Waldemar Scholz aus Borken stellten. Leider verhinderte der Gegenwind noch bessere Leistungen, die aber beim Sparkassen-Cup folgen sollen. Die Leistungsdichte bei den Jugendlichen und die starken Felder bei den Schülerinnen und Schülern rundeten das Bild eines gelungenen Leichtathletik-Abends ab, der organisatorisch etwas besser hätte sein können. So konnte nicht nur die elektronische Messanlage wegen der einsetzenden Dunkelheit die Zeiten über 200 Meter nicht feststellen, auch die vielen Schülerinnen und Schüler mussten viel zu lange auf ihre Siegerehrung warten. Dennoch zog MT-Chef Hans-Jörg Engler eine befriedigende Bilanz. „ Die fast 100 Athleten haben uns gezeigt, dass diese Abendveranstaltung angenommen wird. Allerdings müssen wir im nächsten Jahr mehr Läuferdienste und Betreuungspersonal einsetzen und vorher die Flutlichtanlage überprüfen!“

Wer sich allzu wortgetreu an den Begriff Vorprogramm beim Sprint-Cup der MT 1861 Melsungen hielt und erst zu Beginn der eigentlichen Wettkampffolge gegen 17 Uhr erschien, hatte den vorweggenommenen Höhepunkt mit dem Speerwerfen der männlichen Jugend schon verpasst.

Gegen 16.40 Uhr erzielte der 17-jährige Henri Alter mit 57,20 Meter sein drittbestes Speerwurfergebnis und untermauerte damit seine gute Form. „Vor einigen Wochen hätte ich mich über diese Leistung noch riesig gefreut, aber ich hatte mir für diesen Abend eine 60m-Weite vorgenommen“, sagte der hessische Jugendmeister, der am Abend vorher beim Abschlusstraining den 700g-Speer über 67 Meter katapultierte. Als sein Trainingspartner Michael Hiob im dritten Durchgang auf 38,88 Meter verbessern konnte, löste er damit eine dramaturgisch inszeniert zu nennende Steigerung aus: Raphael Strube antwortete mit 40,03 Meter und Tobias Stang legte im vorletzten Durchgang seine neue Bestleistung von 40,10 Meter nach. Nur der U18-Werfer Jan Ullrich, der einen 40m-Wurf absichtlich ungültig machte, weil er der Meinung war, dieser Wurf sei nicht so weit, blieb mit 38,12 Meter hinter den Resultaten seiner Trainingspartner zurück.

ajw130901bUms Prestige ging es aus heimischer Sicht im Sprint der U20 über 100 Meter, wo sich die MT-Jugendlichen einen spannenden Ausscheidungskampf für die vier Staffelplätze anlässlich des Kreissparkassen-Cups lieferten. Bei einem Gegenwind von einem Meter pro Sekunde setzte sich überraschend Tobias Stang mit 12,26 Sekunden souverän vor Michael Hiob (12,37 Sek.) und Henri Alter (12,39 Sek.) durch. Als Vierter überraschte Robin Kästner mit 12,46 Sekunden und blieb damit klar vor Jan Ullrich (12,62 Sek. ) und Raphael Strube (12,68 Sek.). Für die schnellste 100m-Zeit sorgte allerdings Marius Rode (LG Alheimer), denn die elektronische Zeitnahme blieb im zweiten Lauf bei einem Gegenwind von 0,3 m/sec bei 11,34 Sekunden stehen. Weil der Rotenburger auf den abschließenden 200m-Lauf verzichtete, ließ sich Daniel Malychin aus Schwalmstadt den Sieg in der Cup-Wertung mit 1222 Punkten nicht nehmen. Den zweiten Platz sicherte sich Tobias Stang (1153 Punkte) knapp vor Henri Alter (1144 Punkte), der mit 24,4 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit lief.

Erwartungsgemäß setzte sich in der U18 Jan Ullrich mit 1119 Punkten vor Christian Schulz und Lorenz Funck durch.

Yannik Wiegand vom Tuspo Borken war der überragende Athlet der männlichen U16. Nachdem er die 100 Meter zunächst in 12,76 Sekunden zurücklegt hatte wurde er im zweiten Lauf nach dem Ausfall der elektronischen Zeitmessanlage mit 12,4 Sekunden gestoppt. Für diese beiden Leistungen wurde er mit 1040 Punkten ausgezeichnet.

Während Katharina Wagner in der U20 die 100 Meter in 13,68 Sekunden zurücklegte und auf den 200m-Lauf verzichtete, holte sich Celine Kühnert den Zweikampfsieg mit 832 Punkten. Für die schnellsten Zeiten in der Altersklasse der U18 sorgte Margarete Puhl (Altmorschen) mit 13,30 Sekunden über 100 Meter sowie 27,4 Sekunden über die doppelt so lange Strecke. Mit 1004 Punkten setzte sich die talentierte Mehrkämpferin souverän vor Karolin Siebert (846 P.), Marie Wagner (845 P.), Julia Klute (784 P.) und Janina Rohde 641 P.) durch.

Für die beste Sprintleistung aller weiblichen Teilnehmer zeichnete sich Sophia Hog aus Spangenberg in der U16 mit 12,9 und 13,15 Sekunden verantwortlich. Dafür bekam die hessischen Schülermeisterin 1488 Punkte.

ajw130901cBei den Kindern machte Lukas Schröder in der M8 mit 9,04 und 9,13 Sekunden ebenso auf sich aufmerksam wie der ein Jahr jüngere David Sonnak (beide MT Melsungen), der mit 9,31 und 9,36 Sekunden ebenfalls sein großes Sprinttalent demonstrierte.

In der Altersklasse der M09 setzten sich mit dem Gensunger Teja O. Sonnenschein (650 P.), Jermaine Kothe aus Melsungen (588 P.) und Nils Christmann (Gensungen, 585 P.) wieder die drei schnellsten Sprinter des Kreises durch und verwiesen Johannes Estorf (506 P.), Simon Hoppe (488 P.) und Nico Dörfel (459 P.) – alle MT 1861 Melsungen – auf die Plätze vier bis sechs.

Auch Navtej Dhaliwal (MT Melsungen) wurde seiner Favoritenrolle im Sprinterzweikampf gerecht und siegte in der M10 mit 689 Punkten unangefochten vor Moritz Hillweg aus Spangenberg (664 P.) und Alexander Ludwig (648 P.). Mit 8,10 sowie 8,11 Sekunden erzielte Navtej die beiden Tagesbestzeiten in dieser Klasse.

Wie aufgedreht flitzte der Spangenberger Leon Kolbe in der M11 über die Bahn und siegte nach 7,72 und 7,86 Sekunden mit 761 Punkten ganz überlegen vor dem Remsfelder Fabian Feldmann (707 P.) und Phil Ullrich aus Melsungen, der auf 633 Punkte kam. Nur drei Punkte zurück platzierte sich Emircan Tugpeter (MT Melsungen), der sich mit seinen 8,36 Sekunden für den Sprint-Cup der Kreissparkasse Schwalm-Eder qualifizieren konnte.

Einen weiteren Spangenberger Erfolg sicherte sich in der U14 Julian Hog mit 851 Punkten. Der 12-jährige Bruder der hessischen Schülermeisterin, blieb im 75m-Lauf mit 10,77 und 10,88 Sekunden zweimal unter elf Sekunden und deutete damit ebenfalls sein Sprinttalent an.

Im 75m-Lauf der U14 war wieder einmal Kim Hagemann nicht zu bezwingen und siegte nach 10,56 und 10,68 Sekunden mit 928 Punkten vor der ein Jahr jüngeren Laura Klöckl aus Gensungen, die auf 779 Punkte kam.

Einen dreifachen Sieg sicherten sich in der Altersklasse der U12 die Mädchen aus Remsfeld mit Malin Wagner (757 Punkte), Laurin Ploch (717 P.) und Evelyn Becker (695 P.). Und schließlich muss man auch die 9-jährige Theresa Grenzebach (Gensungen) erwähnen, denn die Schülerin aus dem Edertal blieb als einzige in der U10 mit 8,94 Sekunden unter neun Sekunden. (ajw) 

 

 

 



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen